Brigitte Geiselhart

Tschüss 2018 – Willkommen 2019: Das alte Jahr in festlichem Rahmen ausklingen lassen und das neue Jahr beschwingt begrüßen – wo könnte man das besser, als in der „guten Stube“ Friedrichshafens. Und nicht zuletzt ist der traditionelle „Silvesterball am Bodensee“ im Graf-Zeppelin-Haus auch ein gesellschaftliches Highlight ersten Ranges. Rund 420 Ballgäste durfte die Zehrer Gastronomie GmbH in diesem Jahr begrüßen.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde – gemäß dem diesjährigen Motto „Augenblick“ – getanzt und ausgelassen gefeiert. Wie immer hatte das Team um Küchenchef Fabian Scheef Buffets gezaubert, die keine kulinarischen Wünsche offenließen. Dass die leckeren Kalorien gleich wieder verbrannt werden konnten, dafür sorgte die Band „Agent Six“ aus München, die mit reichlich Cha-Cha, Tango, Walzer oder Jive eventuellen Tanzmuffeln jeden Alters kaum eine Chance ließen. Gut ins Bild passte auch Künstler „Francois“, der als „Maitre de Plaisir“ und Showkellner zwischendurch immer wieder seinen Schabernack mit dem Publikum trieb.

„Tolle neue Ideen“

Gerade die neuen konzeptionellen Ansätze kamen gut an. So wurde in diesem Jahr erstmals der Theodor-Kober-Saal als „Chill Area“ ins Foyer miteinbezogen. Auch die Chance, sich beim Zinngießen die Zukunft ein wenig vorhersagen zu lassen, ließen sich viele Gäste nicht entgehen. „Tolle neue Ideen“, sagt zum Beispiel ein Ehepaar aus Tettnang, das seit vielen Jahren zum Stammpublikum beim Silvesterball im GZH gehört. „Uns gefällt vor allem, dass das Foyer in diesem Jahr noch weitläufiger geworden ist.“ Bester Stimmung sind auch Karin Katranitz und Achim Beier. „Das Ambiente ist einfach wunderschön. Und wann hat man schon mal die Gelegenheit, so schick auszugehen. Wir freuen uns auf einen herrlichen Abend“, sagen die beiden Häfler. „Dass das ganz große Feuerwerk in Ufernähe wegen des fehlenden Kiesschiffes in diesem Jahr ausfällt, ist für uns kein Thema“, fügen sie gut gelaunt hinzu – und ab geht’s auf die Tanzfläche. „Wir sind schon zum zweiten Mal hier“, erklären Kerstin Rein, Sylvia Preiß und Beate Preiß. Sie sind mit ihren Männern aus Schwäbisch Gmünd gekommen. „Vom Essen bis zur Musik passt hier alles“, sind sie sich einig. Ob sie sich fürs neue Jahr etwas vorgenommen haben? „Gesund bleiben und jeden Tag genießen“, so die einhellige Devise. Tabea und Richard Holpren aus Stuttgart haben da schon konkrete Pläne. Sie sind leidenschaftliche Tänzer, haben sich beim Tanzkurs kennengelernt und im Jahr 2018 geheiratet. „Wir wünschen uns im neuen Jahr ein Baby“, sagt Richard und schaut seiner Tabea verliebt in die Augen.

Entspannte Miene auch bei Gastgeber Dirk Beckmann – er ist seit 1. Januar neuer Geschäftsführer der Zehrer Gastronomie GmbH. „Wir hatten mit rund 350 Gästen kalkuliert. Dass es jetzt 420 geworden sind, ist für uns natürlich ein großer Erfolg“, konstatiert er zufrieden und freut sich über zahlreiche positive Rückmeldungen, auch über die vielen „Wiederholungstäter“.

Zeit für einen Abstecher bei der Fotobox im Foyer und sich in lockerer Silvesterpose ablichten lassen. Nina Thormeier, Martin Strecker, Stephanie und Fabricio Schrauder legen sich echt ins Zeug. Sie kommen allesamt aus Biberach. „Letztes Jahr waren wir an Silvester in Wien – diesmal wollten wir was richtig Schickes machen“, sagt Nina Thormeier mit dem dazu passenden Augenzwinkern. Grund, um glücklich anzustoßen haben auch Brigitte Messer, Peter Schliewe, Jutta Liebhardt und Lothar Hermann. „Besser als 2018 kanns eigentlich nicht werden. Es soll einfach so weitergehen“, wünschen sich die beiden Paare fürs neue Jahr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen