Sturmtief Bennet: Feuerwehr hilft Narren aus

Lesedauer: 3 Min
Die Feuerwehr musste die Strecke für die Reisebusse räumen.
Die Feuerwehr musste die Strecke für die Reisebusse räumen. (Foto: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis)

Sturmtief "Bennet" bescherte den Feuerwehren im Bodenseekreis bislang ein Dutzend Einsätze. Einer davon führte in den Wald, wo zwei Reisebusse voller Humpishexen feststeckten.

Gegen 10 Uhr 45 wurde zunächst die Freiwillige Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen alarmiert, weil eine große Abdeckplane über die Landesstraße 201 wehte und es den Anrufern nicht gelang, diese selbst auf die Seite zu ziehen. In den Gemeindegebieten von Überlingen, Friedrichshafen, Tettnang und Meckenbeuren mussten die Freiwilligen Feuerwehren im Laufe des Tages immer wieder ausrücken, um umgestürzte Bäume oder abgebrochene größere Äste zu beseitigen und Straßen so wieder frei zu bekommen. In Immenstaad und Hagnau stürzten zudem Bauzäune um. Teilweise wurden auch Fahrzeuge beschädigt, die Höhe der Sachschäden ist bislang aber noch nicht bekannt. Ebenso liegen der Feuerwehr bislang keine Erkenntnisse über Personenschäden vor.

Baum hält "Zauberkräften" stand

Passend zum Rosenmontag half die Feuerwehr auch Narren aus der Patsche: Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen den Ortschaften Friedrichshafen-Waltenweiler und Meckenbeuren-Brochenzell war kurz vor 16 Uhr vollständig blockiert, nachdem dort ein Baum in einem Waldstück umgestürzt war. Auch für zwei Reisebusse, die gerade mit Mitgliedern der Narrenzunft Brochenzell auf der Rückfahrt von einer Fasnachtsveranstaltung waren, gab es kein Durchkommen mehr.

Hexen stecken fest
Gegen den Baum halten auch die vereinten "Zauberkräfte" der Hexen nicht. (Foto: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis)

Zunächst versuchten die Narren noch, die Straße mit vereinten Kräften selbst frei zu räumen. Nachdem aber auch die vereinten Zauberkräfte der Humpishexen den doch stattlichen Baum nicht auf die Seite zu räumen vermochten, wandten sich diese ganz irdisch an den Notruf der Feuerwehr. Daraufhin alarmierte die Leitstelle Bodensee-Oberschwaben die Freiwillige Feuerwehr Meckenbeuren, die mit Motorsägen anrückte, um wieder für freie Fahrt zu sorgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen