Stockschießen: Spielgemeinschaft belegt Platz drei

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Vergangenen Sonntag ist der ESV Friedrichshafen als Spielgemeinschaft mit dem ESC Langenargen beim internationalen Eisstockturnier für Mixedmannschaften beim SSK Mäder angetreten. Laut Pressemitteilung sprang der dritte Schlussrang heraus.

Die ersten beide Spiele konnte die Spielgemeinschaft mit den Schützen Beatrix Gresser, Dietmar Bucher, Roland Schäfer und der frischgebackenen süddeutschen Meisterin Rosi Tomasi vom ESC deutlich gegen den ESC Zug und STV Dornbirn gewinnen. Im dritten Spiel verloren die Schützen vom Bodensee deutlich gegen den späteren Turniersieger CdE Dornbirn. Die nächsten zwei Begegnungen gegen den ESC Zöllikon-Küsnacht und den ESC Nenzing gewann die SG wieder.

Im letzten Spiel vor der Pause hieß der Gegner ESSV Lustenau. Hier stand es nach fünf Kehren 17:16 für die Häfler. Dann geschah das Unfassbare: Trotz dreier Nachschüsse waren die ESV-Schützen nicht in der Lage, die letzte Kehre zu schreiben und verloren das Spiel 21:17. Dies war fürs Seeteam nicht einfach wegzustecken. Die Häfler verloren nach der Pause gleich nochmal zwei Spiele gegen den ESC Brigels und den Vorarlberger Meister ESC Bregenz 1. Die beiden abshcließenden Spiele gegen ESC Bregenz 2 und den ESC Carinthia Dornbirn gewann die SG erneut souverän.

In der Endabrechnung belegte die SG Friedrichshafen/Langenargen mit 12:8 Punkten hinter dem Sieger CdE Dornbirn (18:2) und dem ESSV Lustenau (16:4) den dritten Platz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen