Schwäbische Zeitung

Damit die Pflastersteine in der Innenstadt wieder besser begehbar sind, werden nacheinander verschiedene Teilflächen des Steinpflasters mit Sand verfugt. Dazu müssen immer wieder Teilflächen kurzfristig gesperrt werden, teilt die Stadtverwaltung mit.

Durch die Witterung wird der Sand in den Fugen zwischen den Pflastersteinen kontinuierlich ausgeschwemmt, sodass die Steine sich lockern. Aufgrund des fehlenden Fugenmaterials sind die Pflastersteine auf dem Buchhornplatz, dem Adenauerplatz und dem Kirchplatz in größeren Bereichen betroffen. Um die Steine wieder zu befestigen, beginnen die Mitarbeiter des Baubetriebsamtes im Auftrag das Stadtbauamtes am Montag, 14. Oktober, damit, die Zwischenräume der Steine mit Sand aufzufüllen. Die Arbeiten dauern etwa eine Woche.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen