Staatsschauspiel Dresden zeigt„Geächtet“

Lesedauer: 2 Min
Das Staatsschauspiel Dresden kommt ins GZH.
Das Staatsschauspiel Dresden kommt ins GZH. (Foto: Sebastian Hoppe)
Schwäbische Zeitung

Das Staatsschauspiel Dresden ist am Dienstag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr mit dem Stück „Geächtet“ von Ayad Akhtar im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen zu Gast. Um 19 Uhr gibt es eine Einführung in das Stück, heißt es in einer Vorschau.

Dem aufstrebenden New Yorker Anwalt Amir Kapoor könnte es nicht besser gehen: Demnächst soll er zum Partner der jüdischen Kanzlei werden, in der er arbeitet. Seine Frau Emily ist eine erfolgreiche und gut aussehende Künstlerin, und von seinen pakistanischen Wurzeln hat er sich so vollkommen distanziert, dass er ein Vorbild an Integration darstellt. Doch als Emilys Galerist Isaac und Amirs Kollegin Jory zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen werden, zeigt die glänzende Fassade mit zunehmendem Alkoholkonsum schnell Risse. Unterdrückte Vorurteile und rassistische Klischees werden auf den Tisch gepackt. Die Situation eskaliert, und die unterschwelligen Bilder, die man sich vom anderen gemacht hat, werden plötzlich Wirklichkeit.

Ayad Akhtars Erfolgsstück „Geächtet“ wurde laut der Vorschau 2013 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet, 2016 von der Fachzeitschrift Theater heute zum besten ausländischen Stück gewählt und erhielt 2017 den Nestroy-Preis.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen