St. Gallen stimmt Abschuss eines Wolfs zu

 Die Wölfin soll trotz dem Einsatz von Herdenschutzhunden Schafe gerissen haben.
Die Wölfin soll trotz dem Einsatz von Herdenschutzhunden Schafe gerissen haben. (Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild)
Schwäbische.de

Der Kanton St. Gallen hat am Montag, 19. September, die Abschussbewilligung auf einen Wolf erlaubt. Das geht aus einer entsprechenden Pressemitteilung des Kantons hervor. Darin heißt es, dass auf einer Alp der Gemeinde Flums in diesem Sommer zehn Schafe in einer geschützten Herde von zwei Wölfen gerissen wurden. „Der Kanton erlässt jetzt eine Abschussbewilligung, da die Kriterien für einen Abschuss erfüllt sind“, so die Presseinformation.

Insgesamt seien auf zwei Schafalpen im Gemeindegebiet von Flums im laufenden Alpsommer 15 Schafe durch Wolfsangriffe getötet worden oder hätten wegen ihrer schweren Verletzungen getötet werden müssen. „Auf einer der beiden Alpen, die durch Herdenschutzhunde geschützt ist, rissen die Wölfe zehn Schafe“, berichtet der Kanton auf seiner Presseseite.

Kriterien sollen erfüllt sein

Damit seien gemäß eidgenössischer Jagdgesetzgebung die Kriterien für einen Wolfsabschuss erfüllt. Die Schäden wurden mutmaßlich durch zwei Wölfe verursacht, die bereits in den Vorjahren in diesem Gebiet genetisch nachgewiesen wurden, heißt es weiter. Es handele sich dabei um ein weibliches und ein männliches Tier.

Die bestätigte Präsenz eines Wolfweibchens setzt eine sorgfältige Prüfung einer Rudelbildung voraus, bevor die Abschussbewilligung erteilt werden kann, wie in der Mitteilung erläutert wird. Der Nachweis einer Reproduktion erfolge bei Wölfen typischerweise in den Monaten Juli und August. Das Wolfsmonitoring im Gebiet habe keine Nachweise von Jungwölfen ergeben. Die bekannte Wölfin wurde demnach seit August 2017 im südlichen Sarganserland nachgewiesen. Dieses Jahr habe sie sich mehrfach auf dem Gemeindegebiet von Flums aufgehalten. In diesem Zeitraum sei die Wölfin nicht an einer Reproduktion beteiligt gewesen.

Der Kanton verfüge daher den Abschuss eines Einzelwolfs, um weitere Schäden zu verhindern. Die Abschussbewilligung gilt laut der Pressemitteilung ab sofort für eine Dauer von 60 Tagen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie