SpVgg Lindau gewinnt 12:1 gegen den FC Friedrichshafen

Lesedauer: 4 Min
Der TSV Schlachters hat nicht seinen besten Tag erwischt und tut sich gegen die Kampftruppe aus Eriskirch schwer. Der Anschlusst
Der TSV Schlachters hat nicht seinen besten Tag erwischt und tut sich gegen die Kampftruppe aus Eriskirch schwer. Der Anschlusstreffer nach dem 0:2-Rückstand fällt nach einem bösen Zusammenprall, nach dem der Eriskircher Torhüter ausgewechselt werden muss. (Foto: Christian Flemming)

Die SpVgg Lindau ist neuer Tabellenzweiter der Fußball-Kreisliga A. In einem echten Schützenfest deklassierten die Jungs von Spielertrainer Marco Mayer den vom Abstieg bedrohten FC Friedrichshafen mit 12:1. „Big Points“ im Abstiegskampf sicherten sich die SGM Fischbach-Schnetzenhausen (3:0 in Neukirch), der TSV Eriskirch in Schlachters (4:2) und die TSG Ailingen beim FC Dostluk (3:2).

Während sich der SV Oberteuringen in der Spitzengruppe der A-Liga mit seinem neuen „Lieblingsergebnis“ (1:1, Anmerkung der Redaktion) begnügen musste - und das quasi in letzter Minute, feierten die Kicker aus Lindau einen echten Kantersieg. „Wir sind mit der Punkteteilung noch sehr gut bedient, so ehrlich muss man einfach sein“, sagte Hartmut Brandl, der Sportliche Leiter des SVO, und fügte hinzu: „Der Gegner hat sich den Punkt auf einem schwer zu bespielenden Platz auch verdient. Wir kriegen es momentan einfach nicht so richtig zusammen.“

Zurück zur SpVgg: Mit sage und schreibe 12:1 schickte die den FC aus Friedrichshafen auf den Heimweg zurück in die Zeppelinstadt und verbesserte sich durch diesen bärenstarken Auftritt, bei dem eigentlich alles funktionierte, vorübergehend sogar auf den zweiten Tabellenplatz. „Ich kann mich in jüngerer Vergangenheit nicht an ein solch deutliches Ergebnis erinnern“, sagte SpVgg-Sportvorstand Karsten Krannich nach Spielende. „Unsere Mannschaft ist in den vergangenen Wochen immer besser zusammengewachsen und in dieser Partie haben wir eben gleich unseren ersten Angriff genutzt. Und dann, ja dann ist der Knoten bei uns eben mal so richtig aufgegangen.“

Die SpVgg ist jetzt punktgleich mit dem TSV Tettnang, der sich gegen die Kosovaren aus Weingarten mit 3:1 durchsetzte. Und das auch, weil die Gäste mit einem Eigentor und einem Platzverweis gehörigen Anteil am Endergebnis hatten, das dem TSV ebenfalls 36 Zähler beschert. Während Lindau und Tettnang den Druck auf Tabellenführer Achberg – der seine "Siegallergie" im Jahr 2019 (0:0 in Langenargen) fortsetzt – aufrechterhalten, schwächelte – neben dem SVO – auch der TSV Schlachters, der mit 2:4 gegen Eriskirch unterlag. Dreifach gepunktet im Rennen um den Ligaverbleib haben dafür auch die Fußballer der SGM Fischbach-Schnetzenhausen (3:0 beim TSV Neukirch) und die TSG Ailingen. Die musste sich beim FC Dostluk auf dem Kunstrasen der Sportfreunde allerdings mächtig strecken, um den Dreier – sehr zur Freude der mitgereisten Ailinger Fans – mit nach Hause zu nehmen. Erst diktierten die Hausherren das Geschehen und verpassten es, die Führung nach einem wunderschönen Freistoßtor auszubauen, weil man zu wenig aus seinen Chancen machte.

Besser machte es die TSG, die plötzlich 2:1 führte, allerdings noch vor dem Pausentee den Ausgleich zum 2:2-Zwischenstand kassierte. Mit Glück, Geschick und sogar in Unterzahl brachten die Ailinger das 3:2 schließlich über die Zeit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen