Symbolbild.
Symbolbild. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Sportfreunde Friedrichshafen haben das Nachbarschaftsduell in der Kegelbundesliga gegen den SKK Raindorf nach einem Krimi mit 5:3 (3703:3690) gewonnen – und dabei sogar einen Vereins-Bahnrekord von 3703 Holz aufgestellt. Vor allem die beiden Schlusspaarungen boten eine Achterbahn der Gefühle, bei denen Lukas Funk mit seinen überragenden 652 Holz dem Ganzen die Krone aufsetzte, da das Spiel am Ende über die Gesamtholzzahl entschieden wurde.

Gespielt wurde dieses Mal in einer ungewohnten Reihenfolge – vielleicht riskant aber letztendlich erfolgreich. Darko Lotina (607) streifte nur um ein Holz am Mannschaftspunkt vorbei. Gegen Milan Svoboda (627) musste er im letzten Durchgang den Punkt bei einem 2:2 über die Holzzahl abgeben. Erfolgreicher war dagegen Michael Reiter (622), der sich gegen Christian Schreiner (615) mit 3:1 durchsetzte. Damit ging das Spiel ausgeglichen bei einem 1:1 und leichtem Vorteil von 13 Holz für die Gäste aus Raindorf in das zweite Drittel der Partie.

Dort wurde es noch spannender. Nicolai Müller (600) musste beim 2:2 gegen Manuel Lallinger (632) eine Niederlage hinnehmen. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte dann Dejan Lotina (624), der gegen Michael Kothal (587) mit 3:1 gewann. Damit war alles für ein packendes Finale bereitet: 2:2 und acht Holz Vorsprung für die Raindorfer hieß es nach vier von sechs Paarungen.

Im Schlussakt blieb der Blick stets auf der Anzeige der Gesamtholzzahl. Nach zwei Durchgängen lagen die besseren Karten bei den Gästen. Mario Listes (598) musste in Durchgang Nummer 2 ganze 35 Holz alleine abgeben, da sein Kontrahent Daniel Schmid (633) starke 187 Holz auftischte. Doch der dritte Durchgang egalisierte diesen Fingerzeig. Lukas Funk (652) machte es Schmid dort gleich und legte ebenso 187 Holz nach. Im allerletzten Durchgang lag der Vorsprung dann mit 19 Holz bei den Hausherren. Und diesen konnte sie auch ins Ziel retten. Während Reiter mit 2:2 über die Holzzahl das Nachsehen hatte, konnte Funk ein 3:1 gegen Alexander Raab (596) und damit einen Mannschaftspunkt erkämpfen, was dann zum finalen 5:3 für die Mannschaft vom Bodensee bedeutete.

Somit überholten die Häfler den SKK Raindorf und belegen nun mit 10:8 Punkten zum Abschluss der Hinrunde den fünften Platz in der Bundesliga.Nun folgt eine Woche Spielpause, bevor am 14 Dezember, widerum zuhause, die Rückrunde gegen Victoria Bamberg eröffnet wird.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen