Sportabzeichentag: TSG freut sich über 60 Teilnehmer

Lesedauer: 4 Min
 Prüfer Ayke van Bruggen schaut genau hin, während Luis Jehle den Krafttest am Barren absolviert
Prüfer Ayke van Bruggen schaut genau hin, während Luis Jehle den Krafttest am Barren absolviert (Foto: flo)
Schwäbische Zeitung

Unter dem Titel „100 Jahre – 100 Abzeichen“ hat die Turnabteilung der TSG Ailingen am vergangenen Wochenende eingeladen, das Sportabzeichen in den Disziplinen Geräteturnen und Leichtathletik abzulegen. Eingebettet war dieser Sportabzeichentag in einen Reigen von Veranstaltungen, mit denen die Ailinger Turner ihr 100-jähriges Bestehen feiern.

Wer das Sportabzeichen machen will, muss sich in vier Kategorien beweisen: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination – aus jeder dieser Disziplingruppen muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Hierzu stehen Angebote aus den Sportarten Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen, Seilspringen und Gerätturnen zur Auswahl zur Auswahl. Dabei gibt es noch Abstufungen nach Bronze, Silber und Gold. Von Stufe zu Stufe steigen die Anforderungen. Laut Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) ist das Sportabzeichen die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsportes und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen.

„Die angestrebten 100 Abzeichen haben wir zwar nicht ganz erreicht, dennoch war es eine gelungene Veranstaltung“, bilanzierte Organisator Thomas Traub in einer Pressemitteilung.

Unter den strengen Blicken der Prüfer versuchten sich am Samstag rund 60 Teilnehmer im Alter zwischen sechs und 60 Jahren in der Sporthalle an Handstand, Stützschwingen am Barren, Sprunghocken über den Kasten oder Gehen auf dem Schwebebalken. Auf dem Sportplatz standen Kugelstoßen, Weitsprung, Werfen, Sprints oder auch Ausdauerläufe auf dem Programm.

Traub: Trendwende geschafft

Thomas Traub freut sich vor allem, dass es gelungen sei, mit dem Ailinger Sportabzeichentag eine Trendwende zu schaffen, nachdem die Teilnehmerzahlen in den vergangenen Jahren rückläufig gewesen seien. „Ich gehe davon aus, dass wir den Sportabzeichentag im nächsten Jahr anbieten werden – dann halt hoffentlich mit 101 Teilnehmern, damit’s wieder passt“, sagt der Turntrainer.

Abendgala am 16. November

Schon das ganze Jahr über feiern die Ailinger Turner mit verschiedenen Veranstaltugnen ihren runden Geburtstag. Offizieller Auftakt ins Jubiläumsjahr war die Turngala des Schwäbischen Turnerbundes am 9. Januar in der ZF-Arena, wo die Leistungsgruppe sowie 40 Kinder einen tollen Auftritt hinlegten. Es folgten ein Fest am 1. Mai, Mitmachaktionen auf dem Ailinger Dorffest im August sowie bei den Ferienspielen und zuletzt der Sportabzeichentag. Auf den 16. November fiebern die Ailinger Turner am meisten hin, denn an diesem Tag steht der Höhepunkt der Geburtstagsfeierlichkeiten auf dem Programm: eine öffentliche Abendgala in der Rotachhalle mit Sportakrobatik und Tanzvorführungen. Beginn ist um 19.30 Uhr, die Bewirtung übernimmt der Musikverein Ailingen. „Wir wollen den Abend genießen und nicht zuviel Eigenleistung übernehmen, deshalb haben wir den Musikverein mit ins Boot geholt“, sagt Abteilungsleiter Gerald Stärk. Verantwortlich fürs Gesamtprogramm der Turngala ist Hubert Eberle. Dem festlichen Teil folgt eine ausgelassene Party mit „Rent-a-Band“. Abgeschlossen wird das Jubiläumsjahr mit der Jugendparty am Samstag, 30. November, mit der der Verein viele Jugendliche in die Rotachhalle locken möchte.

Eintrittskarten für die Abendgala am 16. November gibt es bei Elektro Lorch (Hauptstraße 36) und Textil Häggele (Hirschlatter Straße 15) in Ailingen. (sz)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen