Spielehaus-Ferien sorgen für Spaß und Abwechslung

 Viel Spaß hatten die Kinder in den Pfingstferien im Spielehaus. Es wurde gebastelt, genäht oder geschnitzt – mit tollen Ergebni
Viel Spaß hatten die Kinder in den Pfingstferien im Spielehaus. Es wurde gebastelt, genäht oder geschnitzt – mit tollen Ergebnissen. (Foto: Spielehaus)
Schwäbische.de

Rund 200 Mädchen und Jungen haben ihre Pfingstferien im Spielehaus verbracht. Viele Kinder waren zum ersten Mal bei den Spielehaus-Ferien dabei. Sie hatten viel Spaß, lachten, spielten und bastelten, berichtet die Stadtverwaltung in einem Schreiben.

Hier hatte Langeweile keine Chance: „Mutig sein – eigene Schritte wagen“ war der Leitspruch der Spielehaus-Ferien. Passend dazu gab es Angebote wie balancieren oder über eine Slackline gehen zu denen die Mädchen und Jungen Mut brauchten. Besonders beliebt war bei den Kindern das Kochen über offenem Feuer. „Die Kinder kochten eine Gemüsesuppe auf dem Lagerfeuer und auch das Grillen von Stockbrot kommt nie aus der Mode“, so Margret Beck, Leiterin des Spielehauses.

Für die älteren Kinder ab elf Jahren gab es einen Jugendclub. Gemeinsam eröffneten sie eine alkoholfreie Cocktailbar, an der die kleineren Kinder genussvoll Getränke zu sich nehmen konnten. Spaß hatte die Gruppe auch beim Billiard spielen im Gebäude der Molke.

Gleich zwei Mal standen Ausflüge auf den Reiterhof an. Vor allem die Mädchen waren an diesen Ausflügen sehr interessiert. Auf dem Hof angekommen, gab es zunächst eine Stallführung und dann wurden die Pferde geputzt. Die Kinder durften dann einen kleinen Parcours aufbauen und zum Anfang die Pferde über diesen führen. Höhepunkt des Ausfluges war dann das Reiten auf den Pferden.

Um für die anderen Kinder zu kochen, machten sich die Kochkids auf zum Wochenmarkt und kauften vielerlei Gemüse, das sie dann in der Spielehaus-Küche zu einem leckeren Essen verarbeiteten. „Viele Kinder waren zum ersten Mal auf dem Wochenmarkt. Sie waren begeistert von dem, was es auf dem Markt alles zu kaufen gab“, erzählt Margret Beck. Auch bei den Ausflügen zur Skaterbahn in der Kitzenwiese und in den Wildpark bei Neukirch hatten die Kinder viel Spaß.

Faszinierend war, was die Kinder alles aus Y-Tong-Steinen entstehen ließen: In der Bildhauerwerkstatt entstanden Skulpturen, Büsten und vieles mehr. Die so entstandenen kleinen „Kunstwerke“ durften mit nach Hause genommen werden. Darüber hinaus konnten die Kinder in beiden Wochen nach Herzenslust basteln, werken, nähen, malen, filzen, schnitzen oder auf dem großen Baumstumpf nach Zeit Nägel einschlagen.

Für berufstätige Eltern sind die SpielehausFerien eine gern genutzte Entlastung bei der Betreuung der Kinder und für die Mädchen und Jungen eine echtes Ferienvergnügen. Das Team von acht Mitarbeitenden des Spielhauses wurden von drei Helferinnen und Helfern bei der Betreuung der Kinder unterstützt. Unter den Helferinnen und Helfern sind auch Jugendliche, die als Kinder früher selbst ihre Ferien im Spielehaus verbrachten.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie