Lena-Marie Ernst, Ina Bogner und Tabea Louis organisieren die singing balconies 2018 und würden sich über weitere Akteure freuen
Lena-Marie Ernst, Ina Bogner und Tabea Louis organisieren die singing balconies 2018 und würden sich über weitere Akteure freuen. (Foto: Ralf Schäfer)

Sie sind wieder da: Die singenden Balkone oder wie der Name des Kulturevents lautet, die singing balconies, werden am Sonntag, 29. April, ab 17 Uhr, durch die Straßen der Innenstadt ziehen. Zum wiederholten male verwandeln sich dann Balkone und Fenster zu kleinen Bühnen.

Und Akteure, die noch Lust haben, an der Aktion teilzunehmen, sind gesucht. Tabea Louis, die die singing balconies 2018 zusammen mit Lena-Marie Ernst und Ina Bogner organisiert, nimmt auch gleich die Scheu, sich zu melden. „Das müssen nicht professionelle Beiträge sein. Uns geht es um den Nachbarschaftsgedanken dabei.“ Wer Ideen hat, etwas singen möchte, ein kleines Theater spielen will, etwas lesen oder erzählen oder einfach nur einen kleinen kreativen, kulturellen Beitrag leisten möchte, ist aufgerufen, sich zu melden. Das muss nicht unbedingt auf dem eigenen Balkon oder am eigenen Fenster stattfinden, so es in der Innenstadt das nicht geben sollte. Die Organisatoren haben noch eine ganze Reihe kleiner „Bühnen“ zur Verfügung, für die sie ie Akteure noch suchen.

Es werden immer mehr

Das Konzept dieser Veranstaltung, die seit einigen Jahren von ZU-Studenten organisiert wird, ist einfach. Eine Schar Zuschauer, deren Menge in der Regel immer größer wird, läuft nach einem vorgegebenen Rundweg zu den einzelnen Stationen und bekommt dann dort die jeweiligen Auftritte präsentiert. Und diese Auftritte leben von der Überraschung, von der Spontaneität und der mitunter höchst kreativen Verrücktheit.

Sollte es technische Probleme bei Interessenten geben, können die ZU-Studentinnen Hilfe leisten. „Wir haben eigentlich alles zur Verfügung, von Verstärkern über Mikrophone bis zu Lautsprecheranlagen“, sagt Ina Bogner.

Auch wer Hemmungen hat, muss das nicht zum Hindernis werden lassen, sich zu melden. Lena-Marie Ernst bietet dazu an, sich mit all denen, die nicht alleine auf den Balkon wollen, etwas zu organisieren. „Man könnte eine große Band bilden, man könnte einen Chor aufbauen oder was auch immer möglich ist“, sagt Lena-Marie Ernst. Melden kann man sich auf jeden Fall über die Internetseite.

Zudem sind auch alle etablierten Gruppen und vereine aufgerufen, an der Aktion teilzunehmen. So haben zwei Mitglieder des Philharmonischen Chores Friedrichshafen bereits erklärt, bei den singing balconies ein Duett zu singen. Und auch die Schwäbische Zeitung plant eine Aktion an diesem Tag.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen