Speedskater Marosi schrammt knapp an EM-Bronze vorbei

Maurice Marosi aus Friedrichshafen bei seiner ersten Europameisterschaft in Italien.
Maurice Marosi aus Friedrichshafen bei seiner ersten Europameisterschaft in Italien. (Foto: Luca Parisse)
Schwäbische.de

Beinahe hätte der Friedrichshafener Speedskater Maurice Marosi seine erste Teilnahme an einer Europameisterschaft mit einer Medaille gekrönt. Am Ende fehlten ihm aber zwei Zentimeter zu Bronze, was seine Leistung in Italien aber nicht schmälerte. Der 15-jährige Schüler vom Graf-Zeppelin-Gymnasium erreichte zweimal den fünften Platz und schaffte es über die Onelap und 100 Meter als einziger Deutscher jeweils ins Halbfinale.

Für alle Sprintdistanzen vorgesehen

Jede Nation durfte nur drei Sportler pro Altersklasse ins Rennen schicken. Der Häfler Skater war bei der EM Anfang September in L´Aquila in der Nähe von Rom für alle Sprintdistanzen vorgesehen.

Mit Platz neun im 200 Meter Dual-Time-Trail qualifizierte Marosi sich für das Finale. Dort erreichte er mit 18,561 Sekunden den fünften Rang und verpasste umgerechnet nur um zwei Zentimeter die Bronzemedaille. Bei den 100 Metern auf der Bahn wurde er wieder Fünfter. Im Halbfinale des Onelap belegte Marosi den sechsten Platz. Für den Skater vom Speedteam Bodensee waren es die letzten Rennen des Jahres.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie