Spülen und kühlen

Lesedauer: 2 Min
 Andrea, Leonie, Lisa, Melanie, Nadine, Kathrin und Jenny (von links) – im Hintergrund Fabian – vom Bewirtungsteam des MV Klufte
Andrea, Leonie, Lisa, Melanie, Nadine, Kathrin und Jenny (von links) – im Hintergrund Fabian – vom Bewirtungsteam des MV Kluftern, sorgen dafür, dass es den Besuchern des „Woizafeschds“ an nichts fehlt. (Foto: Siegfried Geiselhart)
Wilfried Geiselhart

Auch beim „Woizafeschd“ am Wochenende in Kluftern machten die Festgäste und Veranstalter das Beste aus tropischen Außentemperaturen. „Warum sollen wir ins Strandbad gehen, hier haben wir viel mehr Platz und im Schatten ist es auch richtig gemütlich“, sagte etwa Markus vom Musikverein Bermatingen, der nach dem Frühschoppenkonzert am Sonntagmorgen noch keine Lust hatte, nach Hause zu gehen und sich wie seine Musikerkollegen Uwe, Achim, Daniel und Alex ein Weizenbier schmecken ließ.

„Spülen und kühlen“ war die einhellige Devise und mit Lob an den veranstaltenden Musikverein Kluftern wurde auch nicht gespart. „Ein tolles Fest und eine tolle Organisation“, waren sich die Bermatinger einig. „Gut drauf sind auch Andrea, Leonie, Lisa, Melanie, Nadine, Kathrin und Jenny vom Bewirtungsteam. „Die Stimmung gestern Abend war der Hammer“, sagte Nadine. Und Baden? „Das kann man schließlich den ganzen Sommer“, bestätigten Lisa und Melanie.

Dass die Bruthitze am Sonntagmittag natürlich „suboptimal“ wurde, wird von Christian Amman, Thomas Erhard und Stefan Öhs, die zusammen das gleichberechtigte Vorstandsteam des MV Kluftern bilden, bestätigt. „Aber am Samstagabend war der Umsatz sehr gut und viele Besucher haben in einer lauen Sommernacht bis 2 Uhr eifrig getanzt“, erzählten sie, während Die Krainer mit fetzigem Oberkrainer-Sound aufspielten.

Das Klufterner „Woizafeschd“ endet mit dem Feierabendhock am Montag ab 17 Uhr – zu den Klängen des Musikvereins Ailingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen