So wurde VfB-Badminton-Ass Claudia Vogelgsang nach ihrem Weltmeistertitel empfangen

Lesedauer: 3 Min
Drei Badminton-Generationen auf einem Bild (von links): Opa Rudi Mayer, Claudia Vogelgsang, Töchterchen Kim und Thomas Mayer.
Drei Badminton-Generationen auf einem Bild (von links): Opa Rudi Mayer, Claudia Vogelgsang, Töchterchen Kim und Thomas Mayer. (Foto: Guenter Kram)
Günther Kram

Eigentlich sind Medaillen für Claudia Vogelgsang schon Routine. Allein in den Seniorenklassen sammelte sie schon vier Weltmeistertitel. Von allen vier Weltmeisterschaften, an denen sie teilnahm, kam sie mehrfach dekoriert zurück. Zur stolzen Sammlung kommen dreimal Silber und viermal Bronze. Die genaue Anzahl ihrer bei Europa-, deutschen- und Landesmeisterschaften gewonnenen Medaillen kennt die in Deutschland zur Badmintonspielerin des Jahres 2018 gewählte Sportlerin ganz sicher selbst nicht mehr.

Und dennoch: Die Freude über den erneuten Titel war groß. Im polnischen Katowice wurde Vogelgsang Seniorenweltmeisterin im Dameneinzel (O40). Mit einem Empfang, den Badminton-Urgestein und Schwiegervater Rudi Mayer organisiert hatte, wurde der Titel im VfB-Stadionrestaurant gefeiert.

Die Weltmeisterin berichtete von einem aufregenden Wettbewerb: „Wenn man dann in der Halle steht und sein erstes Spiel bestreitet, ist es eigentlich egal, ob man in der Türkei, in Indien oder in Polen ist. Man muss hellwach sein, jeder Punkt kann entscheidend sein.“ Das Besondere diesmal: Ihre vierjährige Tochter Kim durfte zusammen mit Papa Thomas Mayer erstmals in die Coaching-Zone, um die Mama zu unterstützen.

Insgesamt hat Claudia Vogelgsang in Polen elf Spiele bestritten. Ausgerechnet im Damenfinale traf sie auf ihre Doppelpartnerin de Silva (Sri Lanka), die sie in drei Sätzen schlagen konnte. Im Damenfinale schafften es Vogelgsang/de Silva ins Halbfinale und im Mixed erreichte die Häflerin mit Felix Hoffmann Platz neun.

Rudi Mayer, der unermüdliche Macher in Sachen Badminton, war stets über die genauen Spielstände informiert und fieberte zu Hause mit. Obwohl seine Einladung zum Empfang sehr kurzfristig erfolgte, waren zahlreiche Freunde und Fans gekommen. Für die Stadt Friedrichshafen gratulierte Heiko Gottwald vom Amt für Bildung, Familie und Sport, für den Sportkreis Präsidentin Eveline Leber und für den VfB Präsident Wunibald Wösle.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen