So verrückt dekoriert ein Ailinger sein Haus

Lesedauer: 2 Min
Advent, Advent, ein Lichtleint brennt. Erst eins, dann zwei, dann 60000 – denkt sich offenbar ein Mann aus Ailingen, der sein Haus immer zur Adventszeit in einen wahren Lichtergarten verwandelt.
Schwäbische Zeitung

Die Adventszeit bedeutet für Thomas Bittelmeyer aus Friedrichshafen am Bodensee vor allem eines: Ein buntes Lichtermeer in seinem Garten.

Jedes Jahr baut der 47-Jährige mit seiner Familie ein aufwendiges weihnachtliches Arrangement aus Lampen und Tönen vor sein Haus — mit singenden Weihnachtsmännern und Rentieren, leuchtenden Schneeflocken und anderen Figuren, die sich zum Teil im Takt mit der Musik bewegen.

Bis zu 60.000 Lichter

Angefangen hat Bittelmeyers Leidenschaft für die weihnachtliche Dekoration vor rund 25 Jahren mit ein paar Lichterketten, wie er erzählt. Über die Jahre seien immer mehr Leuchten und Figuren dazugekommen.

Wie viele Lichter er dieses Mal verbaut hat, weiß er nach eigenen Angaben gar nicht. „Ich habe nicht mitgezählt, sondern einfach nur aufgehängt“, sagt er. „Es sind aber etwas weniger als sonst.“ In vergangenen Jahren waren es bis zu 60 000 Lichter.

Advent, Advent, ein Lichtleint brennt.

In Ailingen hat Thomas Bittelmeyer aus Friedrichshafen ein wahres Weihnachts-Wunderland geschaffen - mit 65 000 Licht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen