SF Friedrichshafen ohne Chance gegen Tabellenführer

Lesedauer: 2 Min
 Die Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst haben sich gegen die SF Friedrichshafen keine Blöße gegeben.
Die Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst haben sich gegen die SF Friedrichshafen keine Blöße gegeben. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Erwartungsgemäß haben die Sportfreunde Friedrichshafen die vierte Niederlage in der Kegel-Bundesliga hinnehmen müssen. Beim amtierenden deutschen Meister SKV Rot-Weiß Zerbst und aktuellen Spitzenreiter unterlagen die Häfler mit 1:7. Damit steht die Truppe vom Bodensee mit 0:8 auf dem letzten Tabellenplatz.

Aus dem Spiel gegen Zerbst zogen die Sportfreunde allerdings einige positive Erkenntnisse. So erreichte das Schlusslicht der Liga wenigstens das angepeilte Ziel von 3700 Gesamtkegel. Das macht den Häflern Mut für die nächste Begegnung gegen Aufsteiger TSG Kaiserslautern. Gegen Zerbst war mit diesem Wert jedoch nichts zu holen: Der dominante Gegner aus Sachsen-Anhalt siegte mit 3972 Gesamtkegel.

Ein Topergebnis erzielte der Häfler Kapitän Darko Lotina (642, 140/153/173/176). Er markierte die Tagesbestleistung der Sportfreunde. Gegen Manuel Weiß (671, 164/168/166/173) reichte das aber nicht ganz: Bei einem 2:2 musste Lotina seinen Punkt über die Kegelzahl abgeben. Parallel verlor der Friedrichshafener Michael Reiter (611, 186/142/147/136) das Duell gegen den Tagesbesten Christian Wilke (694, 178/173/163/180), sodass Zerbst sich schon früh einen guten Vorsprung erarbeitete. Die Überlegenheit des Bundesliga-Spitzenreiters zog sich auch bis zum Ende der Begegnung durch. Immerhin gelang den Sportfreunden ein Ehrenpunkt. Youngster Lukas Funk (634, 169/176/134/155) gewann mit 3:1 gegen Jürgen Pointinger (612, 141/166/153/152).

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen