Schwäbische Zeitung

Noch bis Freitag, 6. September, können Interessierte für den Beirat für Belange älterer Menschen kandidieren, um sich ehrenamtlich für die Interessen und Wünsche der älteren Menschen in der Stadt einzusetzen. Die Amtszeit dauert drei Jahre, teilt die Stadtverwaltung mit.

Der Beirat ersetzt den bisherigen Stadtseniorenrat und hat zum Ziel, in enger Zusammenarbeit mit der Stadt gesellschaftspolitisch relevante Themen aufzugreifen, Lösungsansätze zu diskutieren, Vorschläge zu erarbeiten und sie an die zuständigen Stellen als Empfehlung weiterzugeben. Er bringt die Interessen und Bedürfnisse der älteren Menschen in den kommunalen Entscheidungsprozess ein und hat einen beratenden Charakter für den jeweiligen zuständigen Ausschuss des Gemeinderates.

Das Gremium setzt sich aus acht Einwohnern aus den Quartieren, drei Einwohnerinnen und Einwohnern oder Delegierten aus den Ortschaften, drei Stadträten, dem Leiter des Amtes für Familie, Soziales und Jugend und der Beauftragten für die Belange älterer Menschen zusammen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen