Seehasen-Fanfarenzug schließt erfolgreiches Jahr ab

Lesedauer: 4 Min
 Geehrte (von links): Oliver Bell (30 Jahre SFZ), Hermann Dollak (SFZ-Ehrendirigent), Christoph Stachau (10Jahre SFZ), Rainer Sc
Geehrte (von links): Oliver Bell (30 Jahre SFZ), Hermann Dollak (SFZ-Ehrendirigent), Christoph Stachau (10Jahre SFZ), Rainer Schäfer (30Jahre SFZ) und Uwe Köppe (SFZ-Chef). (Foto: seehasen-fanfarenzug)
Schwäbische Zeitung

Der Seehasen-Fanfarenzug hat während seiner Jahresabschlussfeier im Roncalli-Haus in Ailingen auf Vergangenes zurückgeblickt. Auf der Gästeliste Vertreter des Seehasenpräsidiums und des Kinderhospizes St. Nikolaus aus Bad Grönenbach. Klaus Gommeringer vom Seehasenpräsidium hielt in diesem Jahr die Eröffnungsrede.

Gommeringer betonte in seiner Rede die Wichtigkeit der Musikzüge während des Seehasenfests und hob das Engagement und die Eigenveranstaltungen des Seehasen-Fanfarenzug besonders hervor, berichten die Musiker in einer Pressemitteilung. „Als ehemaliger Roter weiß ich um die große Leistung, die ihr jedes Jahr an den fünf Festtagen abliefert“, lobte Gommeringer. Uwe Köppe, Chef des Fanfarenzugs und Moderator des Abends, gab das Lob der sehr guten Zusammenarbeit an das gesamte Präsidium zurück. „Uns ist die gegenseitige Wertschätzung sehr wichtig“, so Köppe.

Damit die Musikanten einen Einblick in die Aufgaben des Präsidiums erhalten, bekommen sie Infos aus erster Hand. In diesem Jahr brachte Christine Waggershauser, zuständig unter anderem für den Hasenklee, ihre Tätigkeit näher. Die Musiker staunten laut Eigenbericht nicht schlecht über das gewaltige Arbeits-pensum, das schon lange vor dem Fest bewältigt werden muss. Waggershauser hat gekonnt auf charmante, witzige Art berichtet, wie der Hasenklee gepackt wird, über die Probleme beim Aufblasen der Luftballons zur Seehasverabschiedung und auch wie sie und ihre Helfer jedes Jahr die Treppe am Rathaus für den Seehasen-Fanfarenzug „freikämpfen“. Die Seehasen präsentierten ihre Jahresleistung in verschiedenen Blöcke mit Videos. Die Auftritte in Frankreich fehlten ebenso wenig, wie die Eröffnung des ersten Häfler Oktoberfests oder der Auftritt beim Finale der Deutschen Volleyball Meisterschaft in der ZF-Arena. Neben dem Seehasenfest hob Köppe besonders die Aktion „musikalisch gemeinsam helfen – musikalisch durch den Bodenseekreis“ hervor, bei welcher der Häfler Fanfarenzug am 1. Juni in allen 23 Städten und Gemeinden des Bodenseekreises aufspielte und so fast 22 000 Euro für das Hospiz sammeln konnte „Neben dem jährlichen Seehasenfest war dies einer meiner größten Höhepunkte in meiner über 30-jährigen Fanfarenzugmitgliedschaft“, sagte der Chef und konnte Brigitte Waltl-Jensen von Kinderhospiz begrüßen. Waltl-Jensen bescheinigte den Roten großes Engagement, welches dauerhaft selten sei. Auch sind die Mitarbeiter des Hospizes jedes Jahr auf das Neue überwältigt, welche Hilfe von der Bodenseeregion beim Kinderhospiz ankommt. „Wir sind stolz euch als Botschafter zu haben, euer Wirken für das Kinderhospiz und euer Engagement, andere Vereine ebenfalls dafür zu begeistern, ist einfach phänomenal. Eure Stadt kann stolz auf euch sein“, so Waltl-Jensen in ihrer Rede.

Der ehemalige Präsident des Seehasenpräsidiums und Ehrendirigent des Fanfarenzugs Dr. Hermann Dollak übernahm an diesem Abend die Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder. Es wurden Christoph Stachau für zehn Jahre Seehasen-Fanfarenzug und Oliver Bell und Rainer Schäfer jeweils für 30 Jahre Mitgliedschaft in Friedrichshafens ältestem Fanfarenzug geehrt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen