Schade Friedrichshafen!

Lesedauer: 2 Min
 Tanja Poimer
Tanja Poimer (Foto: sz)
stellv. Regionalleiterin

Es gibt Menschen, die sich 2018 Limp Bizkit und/oder Dieter Thomas Kuhn lediglich aus einem Grund gegeben haben: Sie wollten bei den einzigen beiden Open-Air-Konzerten dabei sein, die jemals in Friedhofshafen vor dem GZH stattfinden. Wer hätte gedacht, dass sie mit ihren Unkenrufen Recht behalten.

Zumal die Premiere organisatorisch, wettertechnisch und zum Teil sogar musikalisch ein Hit war – wenn auch nicht für alle, doch für sehr viele. Jetzt verhindern zwei Anwohner eine Neuauflage, weil sie es nicht aushalten, dass an zwei Abenden hintereinander mitten in der Stadt was geht.

Was nur schwer nachzuvollziehen ist und zudem die Frage aufwirft: Was passiert als nächstes? Schaffen es klagewillige Nachbarn, das Kulturufer auf eine künstliche Insel weit draußen zu verbannen oder steigt das Seehasenfest irgendwann nur noch direkt im Tiefseemöhrenfeld? Schade Friedrichshafen!

t.poimer@schwaebische.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen