Schüler besuchen die Partnerstadt in den USA

Lesedauer: 5 Min
Häfler Schüler besuchen Peoria und werden von Bürgermeister Jim Ardis empfangen.
Häfler Schüler besuchen Peoria und werden von Bürgermeister Jim Ardis empfangen. (Foto: Joachim Seliger)
Schwäbische Zeitung

Häfler Schüler haben Peoria besucht. Am Donnerstag, 25. Juli, starteten zwölf Austauschschüler mit ihren Betreuern Franziska Thelemann und Lukas Schenk in ihr Abenteuer. Ziel war der Besuch der Partnerstadt in Peoria im Bundestaat Illinois.

Früh am Morgen der „Check in“ in Friedrichshafen und dann ging es via Frankfurt nach Chicago. Dort muss-te die Reisegruppe auf den verspäteten Linienbus nach Peoria warten, aber Timmi Roberts, der Betreuer seitens Peoria, erwartete sie im Ankunftsbereich und verkürzte mit ihnen die Wartezeit.

Die Reisegruppe erreichte dann gegen 18.50 Uhr Ortszeit die Häfler Partnerstadt. Hier warteten bereits jubelnd die Gastfamilien mit großen Plakaten. Der Vorsitzende der Friends of Friedrichshafen (FoF), Patrick Roesler, sowie weitere Mitglieder des Partnerschaftsvereins begrüßten ebenfalls die deutschen Gäste. Trotz einer langen und kraftraubenden Reise über insgesamt knapp 21 Stunden war die Freude über diesen herzlichen Empfang der ganzen Gruppe anzusehen, schreibt Joachim Seliger, Vorsitzender des Peoria Club Friedrichshafen.

Keine Langeweile

Langeweile ließ die Planung für die nächsten Tage nicht aufkommen. Es folgte eine wunderschöne Welcome-Party, wo sich die Austauschschüler vorstellen und die anderen Gastfamilien näher kennenlernen konnten. Ebenso stand der Besuch eines Paintball-Events auf dem Programm. Der erste Höhepunkt des Aufenthalts ließ nicht lange auf sich warten: der Besuch der City Hall und der Empfang beim Bürgermeister Jim Ardis am Montagmorgen.

Das rote Backstein-Gebäude liegt gegenüber der Friedrichshafen Straße und direkt neben dem großen Veranstaltungsgebäude, dem Civic Center. Das Rathaus der Stadt wurde erst vor zwei Jahren zur „Best City Hall“ der USA gewählt.

Es folgte eine herzliche Begrüßung durch Jim Ardis, welcher nicht nur großzügige Geschenke an die Gäste verteilte, sondern in seiner Ansprache die Bedeutung des Schüleraustausches hervorhob und dabei stolz betonte, dass dies der längste andauernde Schüleraustausch zwischen Deutschland und USA sei.

Insbesondere die Teilnahme von Schülern, die bereits in der zweiten Generation oder deren Geschwister nachfolgend am Austausch teilnahmen, freute ihn sehr. Die Städtepartnerschaft mit Friedrichshafen sei für ihn aufgrund der engen wirtschaftlichen und sozialen Bindungen die Wichtigste der vier bestehenden Städtepartnerschaften Peorias.

Ihm sei sehr daran gelegen, die Städtepartnerschaft zu unterstützen, sowie die Kontakte zur Partnerstadt Friedrichshafen und zu seinem Kollegen Andreas Brand aufrechtzuerhalten und auszubauen. Mit vielen guten Eindrücken verließ die Gruppe dann das Rathaus und besuchte anschließend das Caterpillar-Visitor-Center und das Riverfront-Museum. Beide Gebäude liegen nebeneinander und nur einen Steinwurf vom Illinois River entfernt.

Am Dienstag mussten die Schüler dann erneut früh aufstehen: der Tagesbesuch von Chicago stand an, mit dem Besuch des Willis-Towers (ehemals das höchste Gebäude der Welt), dem Buckingham Fountain und dem Blick vom Planetarium auf die Skyline von Chicago. Natürlich durfte auch ein Einkaufsbummel in dieser amerikanischen Großstadt nicht feh-len. Zufrieden und müde ging es am Abend wieder zurück in die Partnerstadt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen