Schüler backen Plätzle in der Backstube Kloos

Lesedauer: 4 Min
Fabian Kloos (rechts) und die Schüler backen jede Menge Weihnachtsgebäck.
Fabian Kloos (rechts) und die Schüler backen jede Menge Weihnachtsgebäck. (Foto: stiftung liebenau)
Schwäbische Zeitung

Die Backstube Kloos und das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) Don-Bosco-Schule der Stiftung Liebenau haben Plätzchen für den guten Zweck gebacken. Über den Verkauf des Gebäcks sammelt der traditionsreiche Bäcker in Friedrichshafen, Kluftern und Markdorf Geld für die Schule, wie die Stiftung Liebenau mitteilt.

„Berufsorientierung und Berufsvorbereitung“ so lautet das Ziel der Berufsschulgruppe an der Don-Bosco-Schule in Meckenbeuren. Drei Jahre werden die derzeit 15 Schüler auf den Arbeitsmarkt vorbereitet, bekommen Einblicke in die Arbeitswelt, können über Praktika erste Schritte in potenziellen Ausbildungsberufen machen und knüpfen Kontakte zu Ausbildungsbetrieben. So auch bei der Backstube Kloos. Was mit einer Backstuben-Führung und einer ersten Heranführung an den Beruf Bäcker begann, wurde schnell mehr. „Die Jugendlichen möchten nicht nur graue Theorie, sondern wollen mit anpacken. Wir brauchen jedes Jahr fleißige Helfer zum Füllen unserer Plätzchengläser“, erzählt Fabian Kloos, Inhaber der Backstube. „Da lag die Idee nahe, dass wir beides miteinander verknüpfen.“ Im Gespräch mit der Schulleitung entstand so die Idee, einer „Mitmach-Aktion“. Die Aktion „Weihnachtsgebäck für den guten Zw(ä)ck“ war das Ergebnis: Die Schüler der Don-Bosco-Schule halfen beim Verpacken des Weihnachtsgebäcks und die Backstube Kloos spendete einen Teil aus dem Verkaufserlös an die Bildungseinrichtung. Je drei Euro pro verkauftem Weihnachtsgebäck gingen direkt an die Don-Bosco-Schule. Diese hilft Schülern, die ein wenig mehr Unterstützung brauchen, als an Regelschulen leistbar ist, wie die Stiftung schreibt.

Für die Lehrer war die Zusammenarbeit ein Glücksfall. „Unsere Schüler konnten am Backstubentag so einiges für sich mitnehmen. Nämlich, dass auch der Beruf des Bäckers vielfältig ist“, erzählt eine Lehrkraft. „Fabian Kloos hat uns mit vielen Praxisbeispielen und noch mehr Leidenschaft seinen Beruf näher gebracht“. Dass die jungen Erwachsenen im Anschluss selbst noch Weihnachtsplätzchen einpacken durften, war dann ein großer Vertrauensvorschuss der Backstube, die in dritter Generation in Friedrichshafen existiert. Das Weihnachtsgebäck wurde in Tütchen oder Gläser verpackt, dekoriert und beschriftet. Am Ende waren es 800 Portionen, die in den Kloos-Filialen zum Verkauf standen.

Die Gruppe war mächtig stolz. Für Fabian Kloos war die Zusammenarbeit mit der Don-Bosco-Schule Neuland. „Ich wusste, dass ich mit Jugendlichen zusammenarbeite, die in der geistigen oder emotional-sozialen Entwicklung Unterstützungsbedarf haben“, so Kloos. „Ich wusste nicht, dass die Motivation, der Spaß an der Sache, aber auch die Sorgfalt, so großgeschrieben werden und die Begeisterung so ansteckend sein kann. Es war ein toller Tag“.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen