Bei der Preisübergabe (von links): Professor Carsten Brehm, Professorin Anja Brittner-Widmann, Sarah Falk und Michael Friedrich.
Bei der Preisübergabe (von links): Professor Carsten Brehm, Professorin Anja Brittner-Widmann, Sarah Falk und Michael Friedrich. (Foto: dhbw)
Schwäbische Zeitung

Sarah Falk ist für ihre Bachelorarbeit mit dem Preis „Theoretisch. Praktisch. Ausgezeichnet!“ im Rahmen des 16. Ravensburger Tourismustags „Tourismus: Blick(t) in die Zukunft“ ausgezeichnet worden. Der Preis für die Abschlussarbeiten wird mit Unterstützung der Friedrich-Hospitality-Foundation vergeben, teilt die Stadt Friedrichshafen mit. Mit der Auszeichnung soll erreicht werden, dass die wissenschaftliche Leistung der Absolventen des Studiengangs sichtbar wird und die aktuell Studierenden motiviert werden.

Sarah Falk beendete erfolgreich im Sommer 2019 ihr dreijähriges duales Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) mit dem Schwerpunkt Destinations- und Kurortmanagement bei der Stadt Friedrichshafen. In ihrer Bachelorarbeit beschäftigte sie sich mit dem Thema „Familien- beziehungsweise Erlebniswanderweg“. Ziel der Tourist-Information war es, ein neues Angebot für Ailinger Gäste zu entwickeln, nicht aber einen weiteren Apfelwanderweg zu gestalten.

Bei ihren Recherchen beschäftigte sich Sarah Falk mit der industriellen Entwicklung in Friedrichshafen. Diese ist in der Region einzigartig. Es galt, die Potentiale eines Weges mit dem Schwerpunkt auf die Forschung der ortsansässigen Unternehmen herauszufiltern und daraus eine entsprechende Handlungsempfehlung abzuleiten. Dazu hat sie unter anderem Expertengespräche mit Mitarbeitern der Wissenswerkstatt, der ZF Friedrichshafen, dem Stadtmarketing und dem Stadtarchiv geführt.

Nach ihrer Ausbildung wechselte Sarah Falk zur Oberschwaben Tourismus GmbH in Bad Schussenried. Das von ihr begonnene Projekt wird aber von der Tourist-Information Ailingen weiterverfolgt. Dazu soll ein konkreter Projektplan erarbeitet werden, heißt es weiter.

Beim 16. Ravensburger Tourismustag unter dem Motto „Tourismus: Blick(t) in die Zukunft“ ging es um Themen wie Digitalisierung, Klimawandel oder neue Entertainmentformate. Organisiert wurde er vom Studienzentrum Tourismus, Hotellerie und Gastronomie der DHBW Ravensburg, unterstützt werden die Tourismusexperten der DHBW von der Dehoga, dem Heilbäderverband Baden-Württemberg sowie der IHK Bodensee-Oberschwaben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen