Sanierung im Parkhaus „Altstadt“ geht nach Zwangspause weiter

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Die Sanierung des Parkhauses „Altstadt“ in der Friedrichshafener Eckenerstraße geht am Montag, 20. Januar, weiter. Zuletzt musste wegen der Behebung des Brandschadens im „Parkhaus am See“ eine einjährige Zwangspause eingelegt werden.

Im kommenden Bauabschnitt sollen nach Angaben des Stadtwerks am See zunächst das Untergeschoss am Buchhornplatz (Deck 2) und die dazugehörige Tunnelzufahrt saniert und deshalb voll gesperrt werden. Die restlichen Parkdecks mit über 500 Stellplätzen bleiben dagegen weiterhin uneingeschränkt nutzbar, heißt es weiter. Die Arbeiten dieses Bauabschnitts werden voraussichtlich bis Herbst 2020 dauern.

Im Anschluss wird das noch ausstehende Deck 4 oberhalb des Edeka saniert. Und dann kommen noch die verbliebenen Teile der Spindel sowie die Ein- und Ausfahrt an die Reihe, was zu einer Vollsperrung des Parkhauses für wenige Wochen führen wird.

Stadtwerk bittet Anwohner um Verständnis

Das Stadtwerk wird die beauftragten Firmen verpflichten, die lauten Arbeiten so zügig wie möglich umzusetzen und bittet die Anwohner bereits jetzt um Verständnis für die unvermeidlichen Lärmbeeinträchtigungen, heißt es in der Pressemitteilung.

Grund für die Sanierung seien massive Schäden durch Korrosion, die insbesondere durch jahrzehntelang eingebrachtes Salzwasser aus Streusalz verursacht wurden. Außerdem sind viele der in den 1980er Jahren gebauten Stellplätze zu schmal für heutige Autos und werden nun vergrößert.

„Der Brand im Parkhausam See hat uns leider ein Jahr in unserem Sanierungsfahrplan nach hinten geworfen. Das führt zudem zu einer Kostensteigerung in sechsstelliger Größenordnung“, erklärt Norbert Schültke, Bereichsleiter Mobilität beim Stadtwerk am See, im Schreiben.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen