Im Wahllokal mit Seeblick (von links): Museumsaufsicht Helmut Frei, Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Bolesta, Museumsaufsicht
Im Wahllokal mit Seeblick (von links): Museumsaufsicht Helmut Frei, Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Bolesta, Museumsaufsicht István Szabo, Wahlhelfer Antoine Paques sowie Sabine Ochaba mit ihrer Blindenführhündin Jinny. (Foto: Zeppelin-Museum)
Schwäbische Zeitung

Bei der Wahl der Schwerbehindertenvertretung im Zeppelin-Museum wurde Sabine Ochaba am vergangenen Dienstag mit 80 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 83,3 Prozent, teilt das Museum in einem Schreiben mit. Während ihrer ersten Amtsperiode setzte sich Ochaba nicht nur für die schwerbehinderten Kolleginnen und Kollegen des Zeppelin Museums ein, sondern erarbeitete gemeinsam mit dem Museums-Team inklusive Angebote für schwerbehinderte Museumsgäste. Außerdem organisierte sie den Aktionstag „Handicap erleben“ und die interne Schulung „Inklusions-Knigge“ für die Aufsichten sowie das Shop- und Kassenpersonal. Sabine Ochaba versichert, diese Aktivitäten konsequent weiterzuführen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen