Round Table brutzelt Ochsen für den guten Zweck

Lesedauer: 3 Min
Akteure und Sponsoren beim Round Table (von links): Marc Bühler (Präsindet Round Table), die Sponsoren Benedikt Decker, Manfred
Akteure und Sponsoren beim Round Table (von links): Marc Bühler (Präsindet Round Table), die Sponsoren Benedikt Decker, Manfred Oberhanss, Philipp Decker von Oberhanss Immobilien und Thomas Bless von Bless & Zoller, Stefan Zimmermann (Round Table), Chr (Foto: Lydia Schäfer)
Lydia Schäfer

Der Round Table Friedrichshafen lädt Samstag und Sonntag wieder zum Ochsen essen für einen sozialen Zweck ein. Im Zelt direkt neben dem Gondelhafen, bieten sie den Seehasenfestbesuchern wie alle Jahre ein Ochsenmenü an. Frei nach dem Motto: Aus der Region für die Region, was soviel heißt wie: die Einnahmen spendet Round Table zu hundert Prozent an die Tannenhag Schule.

„Davon können wir Projekte wie beispielsweise die Teilnahme an den Special Olympics anbieten. Das sind Kosten, die in einem Schuletat nicht vorgesehen sind“, freut sich Christian Urff, stellvertretender Schulleiter des Förderzentrums Tannenhag. Deren Portfolio umfasst Frühförderung, Schulkindergarten, Schule und die Berufsschulstufe. Die beiden diesjährigen Ochsenspender, die Firmen „Bless & Zoller GmbH (Heizung, Sanitär, Solar) und Oberhanss Immobilien sind von der Aktion des Round Table überzeugt. „Ich finde, es gehört sich für einen Häfler Geschäftsmann zumindest einmal einen Ochsen zu finanzieren“, sagt Thomas Bless von Bless & Zoller. „Hier in unserer Region sind die Auftragsbücher der Handwerker voll und dann kann man auch etwas in die Region wieder zurückgegen“, betont er.

Auch Manfred Oberhanss und seine beiden Söhne Philipp und Benedikt Decker von Oberhanss Immobilien wollen mit ihrer Spenden Menschen vor Ort unterstützen: „Wenn man mit einem Häfler Fest, Häfler unterstützen kann – was will man mehr. Denn auch in unserer doch reichen Region, sind Menschen auf finanzielle Hilfe angewiesen und da möchten unseren Anteil dazu beitragen“.

Ab Freitagnacht brutzelt der erste Ochse über dem Feuer, der dann am Samstag auf seine Abnehmer wartet. Ein zweiter wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegart, so dass die Festbesucher auch am Sonntag zu Ochsenfleisch mit Rotkraut und Brot greifen können. Ein Menü kostet zehn Euro. „Alternativ bieten wir auch eine Vesperplatte mit Landjägern, Käse und anderen Kleinigkeiten an“, sagt Stefan Zimmermann von Round Table.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen