Robin Hanser gewinnt zum zweiten Mal

Lesedauer: 5 Min
So sehen Sieger aus. Von links: Dirk Joos, Robin Hanser und Lukas Steiert.
So sehen Sieger aus. Von links: Dirk Joos, Robin Hanser und Lukas Steiert. (Foto: Günter Kram)
Schwäbische Zeitung
Günter Kram

Fischbach hat sich wieder einmal von seiner schönsten Seite präsentiert. Wie bei fast jeder der jetzt 15 Halbmarathon-Veranstaltungen schien die Sonne, die Natur hatte allerdings noch Rückstand und nur vereinzelt ließen sich auf der Strecke Blumen und Blüten blicken. Dafür grüßte der Säntis in beeindruckender Größe aus der Schweiz und begeisterte vor allem die Läuferinnen und Läufer, die nicht aus der Region kamen. Das Halbmarathon-Führungstrio kannte dieses Panorama schon: Robin Hanser vom Tri Team Langenargen, Markus Steiert von der LG Welfen und Lokalmatador Dirk Joos von der LG Bodensee.

In dieser Reihenfolge überquerten die Läufer die Startlinie, in der gleichen Reihenfolge kamen sie ins Ziel, nach genau 21,0975 Kilometern in allerdings etwas größerem Abstand. Hanser gewann in 1:16:58,5 Sunden vor Steiert (1:18:37) und Joos (1:18:45,8).

Am letzten Anstieg zieht der spätere Sieger davon

„Das Wetter kam mir entgegen, ich mag es warm“, sagte Robin Hanser. Auch wo er Lukas Steiert, mit dem er den größten Teil der Strecke gemeinsam zurückgelegt hatte, stehen ließ: „Am letzten Anstieg habe ich forciert und da kam Lukas nicht mehr mit.“ Gut 20 Jahre mehr Lauferfahrung haben da offensichtlich den Ausschlag gegeben.

Hanser gehört bereits der Seniorenklasse M45 an, Steuert ist 24 Jahre jung und wäre auch kurz vor dem Ziel noch von Dirk Joos geschnappt worden, der am Ende stark aufkam und lediglich 8,8 Sekunden Rückstand auf Steiert hatte. „Wegen einer langwierigen Erkältung bin ich mit Trainingsrückstand ins Rennen gegangen und habe die Kollegen davonziehen lassen. Am Ende konnte ich noch Gas geben und fast hätte es für Platz zwei gereicht“, erklärte der sichtlich zufriedene Dritte.

Während Robin Hanser bereits zum zweiten Mal nach 2015 erfolgreich war, gewann Katja Gallasch erstmals in 1:39:55,3 die Damenwertung. Abo-Siegerin Monica Carl hatte sich diesmal für das Viertele entschieden und Vorjahressiegerin Diana Reinschmiedt war wegen muskulärer Probleme nur mit den Walking Stöcken unterwegs. Das „Viertele“ (10,4 Kilometer) hatte mit 225 Finishern die größte Beteiligung. Bei den Herren erzielte Mathias Richter (38:56,5) die schnellste Zeit. Bei den Damen gewann Christin Wintersig (SV Reichenau/41:36,3) vor Welfen-Seniorin Monica Carl. Gespannt durfte man auch auf die Resonanz beim „Demokratie-leben-Lauf“ sein. Erstmals in Deutschland wurde eine Laufveranstaltung im Rahmen dieses Programmes organisiert und immerhin 33 Teilnehmer kamen ins Ziel. Schnellster Läufer über 3,7 Kilometer war dabei Ramazan Hassani aus Überlingen, bei den Frauen gewann die vielfache Senioren-Welt- und Europameisterin Marie Heilig-Duventäster.

Ebenfalls zum Fischbacher Programm zählten die Schülerläufe und der Zwergenmarathon, die als Stadtmeisterschaften ausgetragen wurden. Über 1000 Meter waren Sebastian Mathias (Ailingen) und Alison Kordic die Schnellsten. Bei den „Zwergen“ erreichten Luis und Anna Diesch als erste das Ziel und durften – wie alle Teilnehmer – stolz ihre von Mario Sewcz und TSV-Abteilungsleiter Martin Griebel umgehängten Medaillen entgegennehmen.

Insgesamt war die Beteiligung sehr gut, 495 Läuferinnen und Läufer wurden im Ziel gezählt und damit nur zehn weniger, als im Rekordjahr 2017.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen