Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen, Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsm
Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen, Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Lothar Riebsamen, CDU-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Bodensee (von links). (Foto: messe)
Schwäbische Zeitung

Der Bundestagsabgeordnete des Bodenseekreises Lothar Riebsamen (CDU) hat gemeinsam mit Thomas Bareiß (Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium) und Volker Mayer-Lay (Kreisvorsitzender der CDU) die Messe Friedrichshafen besucht. Geschäftsführer Klaus Wellmann und Prokurist Stefan Mittag informierten die Unionspolitiker über den Messestandort Friedrichshafen.

700 000 Besucher pro Jahr

Die vielen „Special Interest“-Messen, die auf dem Messegelände in Friedrichshafen veranstaltet werden, wie etwa die „Tuning World Bodensee“, die Kuchenmesse „My Cake“ oder die „Pferd Bodensee“ und die großen internationalen Leitmessen wie Aero, Eurobike oder Fakuma locken jährlich mehr als 700 000 Besucher an den See, erläuterte Wellmann. Im Gegensatz zu anderen Messestandorten in Baden-Württemberg, bei denen das Land Mitgesellschafter ist, stemme die Messe Friedrichshafen mit der Stadt Friedrichshafen als Hauptgesellschafter ihr Geschäft einschließlich des wichtigen Aspektes der Wirtschaftsförderung für die ganze Region und darüber hinaus ohne substantielle finanzielle Unterstützung aus Stuttgart. Um weiterhin attraktiv bleiben zu können, den teils ungleichen Konkurrenzkampf mit anderen europäischen Messeplätzen zu meistern und die Wirtschaft in und rund um Friedrichshafen fördern zu können, hoffen die Verantwortlichen, dass insbesondere die verkehrliche Anbindung auf der Straße und in der Luft verbessert wird, heißt es in einer Pressemitteilung der Messe. Dazu gehöre ein erweitertes Angebot innerdeutscher Flugverbindungen von und nach Friedrichshafen und vor allem der Bau der B30/B31, heißt es weiter.

Riebsamen und Bareiß sowie auch Mayer-Lay für die regionale CDU sicherten ihre Unterstützung zu und werden die Wünsche mit nach Berlin nehmen und in die Landes-CDU tragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen