Richtwerte für Mieten sind angepasst
Richtwerte für Mieten sind angepasst (Foto: Andrea Warnecke)

Die öffentliche Sitzung der beiden Ausschüsse beginnt am heutigen Dienstag um 16 Uhr im Technischen Rathaus, Charlottenstraße.

Der Mietspiegel für Friedrichshafen ist angepasst worden. Damit wird das Dokument nach zwei Jahren fortgeschrieben und der Technische Ausschuss soll am Dienstag zusammen mit dem Finanz- und Verwaltungsausschuss des Gemeinderates entscheiden, ob die Änderungen anerkannt werden.

Nach der Fortschreibung, die vom EMA-Institut für empirische Marktanalysen aus Sinzing bei Regensburg errechnet worden ist, steigen die Mietrichtwerte um bis zu fünf Prozent an. Diese geänderte Fassung tritt im Juli in Kraft und gilt für 20 Kommunen im Bodenseekreis, die sich in einer Kooperation an der Erstellung des Mietpreisspiegels beteiligt hatten.

„Entgegen der aufwendigen Erhebung im Jahr 2016 kann die Fortschreibung aufgrund der Entwicklung des vom Statistischen Bundesamt ermittelten Preisindexes für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland vorgenommen werden. Erst nach vier Jahren sind die qualifizierten Mietspiegel mittels einer neuen Datenerhebung neu zu erstellen“, schreibt die Stadtverwaltung für die gemeinsame Ausschusssitzung.

Rechtliche Folgen

Dieser qualifizierte Mietspiegel unterscheidet sich vom normalen Mietspiegel. Ein qualifizierter Mietspiegel wird nach anerkannten wissenschaftlichen Methoden erstellt und dokumentiert, alle vier Jahre neu erstellt und alle zwei Jahre per Stichprobe oder Preisindex fortgeschrieben – was jetzt geschehen ist. Er wird ferner von der Gemeinde oder den Interessenvertretern von Mietern und Vermietern als qualifiziert anerkannt und bindet damit einen Vermieter, der die Miete erhöhen will. Der muss sich nämlich an diesem Mietspiegel orientieren und kann eine Abweichung nur durchsetzen, wenn er sie ausführlich begründet.

Der jetzt fortgeschriebene Mietspiegel weist für eine 60 Quadratmeter große Wohnung aus den Baujahren 1995 bis 2006 einen Quadratmeter-Mietpreis von 8,93 Euro aus. Im 2016 erstellten Mietspiegel waren das noch 8,59 Euro.

Eine neue 25 Quadratmeter-Wohnung, wie sie vielfach für Studenten eingerichtet ist, liegt laut altem Mietspiegel bei 13,63 Euro, ab Juli ist hier der Quadratmeterpreis auf 14,17 Euro gestiegen. Generell zeigen die qualifizierten Mietspiegel, dass der Quadratmeterpreis je nach Größe der Wohnung zurückgeht.

Die Kosten für die Fortschreibung des Mietspiegels liegen für Friedrichshafen bei 4620,18 Euro. Im Haushalt 2018 stehen dafür 6000 Euro bereit. Die Kosten sind deswegen so niedrig, weil sich die 20 Bodensee-Kommunen zusammengeschlossen haben und den Aufwand unter sich teilen können. Zudem fallen noch Druckkosten für Papierexemplare an.

Die öffentliche Sitzung der beiden Ausschüsse beginnt am heutigen Dienstag um 16 Uhr im Technischen Rathaus, Charlottenstraße.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen