Rainer Nachbaur legt das Amt des Vorsitzenden nieder. Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus (von links): Melanie Julitz (Ka
Rainer Nachbaur legt das Amt des Vorsitzenden nieder. Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus (von links): Melanie Julitz (Kassiererin), Jennifer Lindner (Vorsitzende), Lars Timmermann (zweiter Vorsitzender), Jasmin Saltik (Jugendleiterin) und Simone (Foto: schwambo)
Ruth Maria Schwamborn

Die obligatorischen Tagesordnungspunkte sind angesichts einer Tatsache fast zur Nebensächlichkeit geworden: Nach 35 Jahren legte Rainer Nachbaur sein Amt als Vorsitzender der Doldä-Butzer der Häfler-Bodensee-Narren nieder. Am Freitagabend hielten die Narren ihre Gruppenversammlung ab. Dort wählten sie einen neuen Vorstand.

Seine letzte geleitete Versammlung eröffnete der Vorsitzende mit einem Appell an alle, sich zu dem Verein zu bekennen und auch bei den eigenen Bällen und Veranstaltungen Präsenz zu zeigen. Hier wurde 2017 ein bemerklicher Schwund ausgemacht, auch ließ die Teilnahme an den Umzügen zu wünschen übrig. Viele entpuppten sich als „Schönwetter-Hästräger“ und führten dieses nur bei Sonnenschein aus. Doch diese besondere Zeit im Jahr erfordere von allen Mitgliedern Einsatz und ein Bekenntnis für den Verein. Der Satz „Der Verein lebt von uns allen!“ war dann auch nicht nur auf einen Teil der Satzungsänderung bezüglich der Altersregelung gemünzt. Im Vorfeld hoch gekocht und kontrovers diskutiert, wurde dieser Teil während der Gruppenversammlung nahezu diskussionslos angenommen.

Voller Freude sprach indes Jugendleiterin Susanne Sammer in ihrem letzten Rückblick von „einer der stärksten Kindergruppen“. „43 Kinder und 23 Jugendliche ist eine stolze Zahl, die mit viel Arbeit aber auch mit viel Genugtuung unter dem Jahr verbunden ist“, sagte die Jugendleiterin. Die gemeinsamen Aktivitäten außerhalb der Fasnetssaison seien sehr wichtig, denn sie stärkten den Zusammenhalt der Kinder und Jugendlichen, sagte sie. Da die Kindergruppe mit 14 neu aufgenommenen Familien weiter wachsen wird und die Arbeit mit einem hohen Zeitaufwand verbunden und für eine Person allein nicht zu bewältigen sei, wurde auch hier ein Passus in der Satzung geändert. Sammer freute sich, in Jasmin Saltik und Tamara Bartz zwei kompetente Nachfolgerinnen gefunden zu haben.

Minutenlanger Applaus zum Abschied

Bevor die Präsidentin der Häfler-Bodensee-Narren, Conny Nachbaur-Naulin, den Wahlvorgang vornehmen konnte, verabschiedete der Vorstand sowie alle Vereinsmitglieder ihren Vorsitzenden mit minutenlangem stehenden Applaus und sehr viel Emotionen. „Der Mensch stand bei mir immer im Vordergrund“, so Nachbaur. Dass dies für ihn keine leeren Worte waren, zeigte die Wertschätzung, die er jedem einzelnen Mitglied entgegenbrachte. Er hatte seine zahlreichen Vereinsmitglieder im Blick und wusste, wo es galt, zwischenmenschlich nachzuhaken oder den ein oder anderen Übermütigen unter seine Fittiche zu nehmen. Unter seiner Führung stießen außerordentlich viele Familien zum Verein und die Gruppenstruktur zeugt von Menschlichkeit und guter Stimmung. Dies lebte der Vorsitzende auch immer vor. „Wir haben ihm maßgeblich zu verdanken, dass wir heute da stehen, wo wir stehen“, sagte Nachbaur-Naulin. Trotz großem Bedauern seitens der Mitglieder hatten auch viele Verständnis für diesen Schritt. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes folgten die Wahlen. Die neue Führungsriege setzt sich zusammen aus der Vorsitzenden Jennifer Lindner, Lars Timmermann (Zweiter Vorsitzender), Simone Fahr (Schriftführerin), Melanie Julitz (Kassiererin), Jasmin Saltik und Tamara Bartz (Jugendleiterinnen).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen