Schwäbische Zeitung

Der Event „Rad & Roll“ erfährt am 21./22. Juli eine Neuauflage rund um die Ludwig-Roos-Halle in Friedrichshafen-Ettenkirch. Laut Pressemitteilung planen die Organisatoren erneut eine bunte Veranstaltung mit einer Mischung aus Wettkampf, Vorführungen und Mitmachangeboten. Das Besondere ist auch diesmal der inklusive Ansatz: Menschen mit und ohne Behinderungen treiben gemeinsam Sport.

Die Federführung hat diesmal das Speedteam Bodensee, dem es gelungen ist, den Baden-Württemberg- und Bayern-Inlinecup nach Ettenkirch zu holen. Des Weiteren ist ein Handbike-Rennen geplant, das in den „National Handbike Circuit“ (bundesweite Rennserie für Handbiker) eingebunden ist. Für Hobbysportler interessant ist der Hobby-Sommer-Biathlon, der aus den Disziplinen Fahrradfahren und Schießen besteht.

Auch Rennradfahrer kommen auf ihre Kosten: Am Samstag, 21. Juli, werden unter Federführung des RSV Seerose auf der Kiesstraße in Tettnang-Hagenbuchen Radrennen ausgetragen. Geplant sind Einzelzeitfahren, Mannschaftszeitfahren, Jedermannrennen und – nach der positiven Resonanz der Teilnehmer der deutschen Meisterschaft aus dem Vorjahr – erneut eine Gehörlosen-Wertung.

Der Sportkreis Bodensee hat für die zweite Auflage von „Rad & Roll“ ebenso seine Teilnahme zugesagt wie die AOK Bodensee-Oberschwaben und verschiedene Vereine. Beim Rahmenprogramm sind in diesem Jahr auch Sportarten ohne Räder oder Rollen willkommen.

Wer Interesse hat, kann sich bei Rad-&-Roll-Projektleiter Cornelius Droop vom Speedteam Bodensee melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen