Polizei sperrt Häfler Bahnhof wegen herrenlosem Koffer ab

Lesedauer: 2 Min
Ein herrenloser Koffer hat für Aufregung in Friedrichshafen gesorgt. Doch am Ende gab es Entwarnung.
Ein herrenloser Koffer hat für Aufregung in Friedrichshafen gesorgt. Doch am Ende gab es Entwarnung. (Foto: Sina Schuldt/dpa)
Schwäbische Zeitung

Am späten Sonntagabend hat die Bundespolizei Teile des Stadtbahnhofs Friedrichshafen abgesperrt. Der Grund: Ein verdächtiger Koffer.

Gegen 22.45 Uhr hatte ein Zeuge der Bundespolizei einen herrenlosen Aktenkoffer gemeldet, der an der Außenwand des Stadtbahnhofs lehnte. Weil zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass von dem Koffer eine Gefahr ausgeht, hatte die Behörde umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Sprengstoffspürhund im Einsatz

Bundes- und Landespolizei sperrten den Nahbereich vorübergehend ab. Auch ein Sprengstoffspürhund der Bundespolizei kam zum Einsatz.

Der Koffer wurde schließlich gegen 23.40 Uhr als ungefährlich eingestuft und geöffnet. Im Koffer befanden sich lediglich Kleidungsstücke. Er wurde als Fundsache an die Deutsche Bahn übergeben.

Der Polizeieinsatz hatte laut Mitteilung der Bundespolizei nur geringe Auswirkungen auf die Reisenden und den Bahn- und Nahverkehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen