Nadja Halder

Aufführungen sind am Freitag, 13. Juli, um 15 Uhr, Samstag, 14. Juli, 17 Uhr, Sonntag, 15. Juli, 17 Uhr, und Montag, 16. Juli, 10 Uhr im Ludwig-Dürr-Saal des Graf-Zeppelin-Hauses.

Einklappen  Ausklappen 

Ein aufgewecktes Mädchen mit zwei roten Zöpfen und Sommersprossen, einem Affen und Pferd vor einem bunten Haus: Das kann nur Pippi Langstrumpf sein. Hella Degen und ihr Kindertheater zeigen in diesem Jahr beim Seehasenfest „Pippi Langstrumpf“ nach dem bekannten Buch von Astrid Lindgren.

Mit viel Elan wird auf der Bühne für die kommenden Festaufführungen geprobt. Bereits seit Januar laufen die Vorbereitungen. Leonie Jahnel spielt als Pippi die Hauptrolle. Voller Energie verkörpert die 14-Jährige die Rolle des starken selbstbewussten und außergewöhnlichen Mädchens, das seinen Kopf in jeder Situation durchzusetzen weiß. Pia Schneider als Annika und Julian Märten als Tommy sind die Kontrastfiguren und füllen mit viel Gefühl die Rollen der braven Nachbarskinder. Als Pippi neu in die Stadt zieht, freunden sich die drei Kinder sofort an und erleben zusammen viele Abenteuer. Da Pippi jedoch ohne Eltern und nur mit ihrem Affen Herr Nilsson und einem Schimmel in der Villa Kunterbunt lebt und auch keine Schulbildung genossen hat, kommt es immer wieder zu Konflikten. Vor allem Frau Prysselius, die Vorsitzende des Waisenrats, ist bemüht, das Mädchen schnellstmöglich in ein Heim zu schicken. Für weiteres Aufsehen sorgt ein Koffer mit Goldstücken, den Pippi als Seemannstochter von ihrem Vater erhalten hat, um erst einmal über die Runden zu kommen. Auch den beiden Ganoven Donner-Karlsson und Blom entgeht nicht, wie großzügig Pippi mit ihrem Geld umgeht. Sie versuchen mit allen Mitteln, an diesen Schatz heranzukommen. Doch Pippi lässt sich nicht so leicht abschrecken. Eine spannende Verfolgungsjagd beginnt.

Neben den klassischen Personen finden sich im Theater auch Katzen und Pinguine, die auf dem „Jahrmarktplatz“ turnen, hüpfen und springen. Außerdem wurden in das Stück ein Kasperletheater, Lieder sowie Tänze eingebaut. Bis auf einige Mütter und Hella Degen, die selbst die Rolle von Frau Prysselius übernimmt, spielen ausschließlich Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis achtzehn Jahren mit, erläutert Degen.

Es ist die 42. Aufführung des Kindertheaters am Seehasenfest. Vor sieben Jahren wurde „Pippi Langstrumpf“ schon einmal aufgeführt. Die Kostüme können nochmals verwendet werden. „Sie sind einfach nett“, meint Degen. Allerdings müssen sie an die diesjährigen Schauspieler angepasst werden. „Improvisation ist alles“, erklärt Ingrid Bacher, die als Schneiderin für die Kostüme verantwortlich ist. Schon seit 40 Jahren hilft sie beim Seehasenfest mit und seit zehn Jahren kümmert sie sich um die Kostüme.

Die Zuschauer können sich auf ein buntes und abwechslungsreiches Seehasentheater freuen.

Aufführungen sind am Freitag, 13. Juli, um 15 Uhr, Samstag, 14. Juli, 17 Uhr, Sonntag, 15. Juli, 17 Uhr, und Montag, 16. Juli, 10 Uhr im Ludwig-Dürr-Saal des Graf-Zeppelin-Hauses.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen