Geistliche Chormusik der Romantik am Muttertag, 14. Mai, um 17 Uhr in Kehlen: Der Philharmonische Chor Friedrichshafen bereitet
Geistliche Chormusik der Romantik am Muttertag, 14. Mai, um 17 Uhr in Kehlen: Der Philharmonische Chor Friedrichshafen bereitet sich unter der Leitung von Musikdirektor Joachim Trost auf das Konzert vor. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Unter das Motto „Freuet euch im Herrn allezeit“ hat der Philharmonische Chor Friedrichshafen sein nächstes Konzert am Sonntag, 14. Mai, um 17 Uhr in der Kirche St. Verena in Kehlen gestellt. Unter der Leitung von Musikdirektor Joachim Trost ist am Muttertag geistliche Chormusik der Romantik mit Werken von Brahms, Dvořák, Mendelssohn, Rachmaninow, Rutter, Rathbone, Stanford und anderen zu hören.

Bei diesem Konzert bringe der Philharmonische Chor Friedrichshafen den österlichen Festkreis mit der Freude über die Auferstehung Jesu in vielfältiger Weise zum Ausdruck, heißt es in einer Pressemitteilung. Ausgehend von Gesängen der Ermutigung in Zeiten der Not wie Mendelssohns „Hör mein Bitten“ oder der Motette „Warum ist das Licht“ von Brahms, spannt sich der Bogen zu den „Biblischen Liedern“ Dvořáks und dem Credo aus seiner Messe. Es ist Musik, die für die Festigung im Glauben steht. Schließlich mündet der Osterglauben in Lobpreis-Chören der englischen Kathedralmusik wie dem „Magnificat“ von Stanford oder den populären Jubelchören von Rathbone und Parrys „I was glad“.

Patrick Brugger begleitet den Philharmonische Chor an der Orgel, Die Sopranisten Ruth Liebscher-Gerhard tritt als Solistin auf. Der Eintritt für das Konzert ist frei. Der Chor freut sich über Spenden.

Der Philharmonische Chor Friedrichshafen ist aus der Chorgemeinschaft Harmonia Friedrichshafen hervorgegangen, deren Wurzeln auf das Jahr 1868 zurückreichen. Dem Chor haben sich Sängerinnen und Sänger von der Region Lindau bis Überlingen und Ravensburg angeschlossen.

Seit 1989 steht der Philharmonische Chor unter der künstlerischen Leitung von Musikdirektor Joachim Trost. Der Chor freue sich immer über gute und motivierte neue Sängerinnen und Sänger mit Erfahrung und Affinität zu Oratorien und geistlicher Musik, heißt es in dem Pressebericht weiter. Jetzt sei der ideale Zeitpunkt, um beim nächsten Konzert, dem Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy auf der Bühne dabei zu sein. Dieses findet am Sonntag, 12. November, im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen statt.

Der Philharmonische Chor Friedrichshafen probt jeden Dienstag um 20 Uhr im Graf-Zeppelin-Haus. Kontakt für interessierte Sängerinnen und Sänger vermittelt Oskar Rapp unter Telefon 07545 / 22 64 oder online unter www.philharmonischer-chor-friedrichshafen.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen