Schwäbische Zeitung

Ehrungen, Wahlen und Berichte haben die 55. Abteilungsversammlung der Ski- und Bergfreunde in der TSG Ailingen dominiert. 56 Mitglieder besuchten den Hock der größten Abteilung im Verein, in der es um einen Antrag ging, der vielen am Herzen zu liegen scheint: die Nachfolge von Georg Altvater.

Nach der Begrüßung blickte Petra Riehter auf Vergangenes zurückgeblickt. Skibasar, Mitgliederentwicklung und die Feste der Abteilung machen die 423 Mitglieder stolz, heißt es im Eigenbericht der Abteilung. Ebenso stolz sei man auf die langjährige Treue vieler Mitglieder. Geehrt wurde für 15, 25, 40 und sogar 60 Jahre im Verein.

Die Spartenleiter informierten über ihre Bereiche: Markus Burkhardt für die Ski - und Snowboardschule, Markus Mayr als Tourenwart, Jürgen Laubenberger als Sportwart und Susanne Schmollinger als Hüttengeschäftsführerin des Ailinger Hauses. Die Belegung des Hauses beschäftigt die Ski- und Bergfreunde: Die Belegungszahlen seien weiter gesunken, heißt es vonseiten der Abteilung. Bei der Versammlung wurde dazu aufgerufen, die Hütte mehr zu nutzen und sich zu beteiligen. Um sie auch weiterhin wirtschaftlich betreiben zu können, müsse sie mehr genutzt werden.

Im Anschluss wurde der Kassenbericht gehört, der zwar negativ war, was aber einen Grund hat: Ende 2018 wurden die Skianzüge der Skischule bezahlt, die Eigenanteile der Skilehrer hingegen trudelte erst im Januar aufs Konto. Die Kassiererin, Katja Burkhardt wurde entlastet und für eine einwandfreie Kassenführung gelobt. In diesem Zug verabschiedete sie sich auch und bedankte sich für die schöne Zeit. Sie gab ihr Amt auf.

Die Abteilungsleitung wurde durch Hans-Peter Talge entlastet und im Anschluss wurden die Wahlen durchgeführt. Ergebnis: Petra Riether bleibt Abteilungsleiterin, bekommt jedoch Unterstützung von Elena Ivacic, die neue Stellvertretung ist. Als neuer Kassier wurde Alfred Loßbrand gewählt. Die anderen Posten blieben gleich besetzt und wurden alle einstimmig gewählt.

„Ihr braucht einen Schorsch“

Ein Antrag ging vor der Versammlung ein, es ging um das Tobelstüble. Georg Altvater, der seit dem ersten Tag dabei war, gibt nun nach 20 Jahren das Stüble ab. Mit dann bald 80 Jahren möchte er es in andere Hände geben. Er würde sich freuen, wenn wieder ein Runder Tisch entstehen würde, bei dem alle Abteilungen zusammenkommen würden, damit es wieder mehr Zusammenhalt im Verein gibt. Natürlich steht er Heidi Kistler, die als Nachfolgerin in seine Fußstapfen tritt, mit Rat und Tat zur Seite. Mit einem kleinen Appell an die jüngere Generation vonseiten des Thekenteams, „Junge, rauft euch zusammen, ihr braucht einen Schorsch – wir haben einen!“, wurde Georg Altvater verabschiedet.

Neuer Kalender für Buchung

Zum Punkt Verschiedenes gab es dieses Jahr eine Information zum Buchungssystem für das Ailinger Haus. Es wurde ein Onlinekalender eingerichtet, in diesem man nachschauen kann, ob der gewünschte Zeitraum noch frei ist, kann auch eine Buchungsanfrage stellen und bekommt eine Rückmeldung. Woran noch gearbeitet werde, sei das Bezahlsystem. Daher ist noch keine direkte Bezahlung über das System möglich. Ab dem 15. Mai soll der Kalender online gehen. Daraufhin kamen einige Anfragen auf, wie die Schlüssel deponiert werden. Da dies nicht so einfach sei, soll nun geprüft werden, wie dies zu lösen ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen