Per Haftbefehl gesucht: Mann verpasst seinen Flug

Lesedauer: 2 Min
 Ins Gefängnis muss der Mann nicht, aber er hat seinen Flug verpasst.
Ins Gefängnis muss der Mann nicht, aber er hat seinen Flug verpasst. (Foto: Stephan Jansen)
Schwäbische Zeitung

Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines 30-jährigen Flugreisenden haben Zöllner am Sonntag am Bodensee-Airport Friedrichshafen festgestellt, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wird. Der Kontrollierte zahlte eine offene Geldstrafe und konnte seinen Weg schließlich fortsetzen, teilt der Zoll mit.

Um 19.20 Uhr hatten die Beamten den Mann vor dessen Ausreise grenzpolizeilich am Flughafen überprüft. Dabei zeigte ihnen das Fahndungssystem einen Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Ravensburg an. Hintergrund war hier eine rechtskräftige Verurteilung aus dem Jahr 2016 durch Strafbefehl wegen schweren Diebstahls. Der Verurteilte hatte die daraus resultierende Geldstrafe bisher nicht bezahlt. Daher erließ die Staatsanwaltschaft schließlich Vollstreckungshaftbefehl.

Am Sonntag zahlte der deutsche Staatsangehörige die noch offene Geldstrafe in Höhe von 900 Euro dann im sachbearbeitenden Bundespolizeirevier Friedrichshafen. Er konnte somit eine 30-tägige Ersatzfreiheitsstrafe abwenden und seinen Weg schließlich fortsetzen.

Seinen Flug allerdings verpasste der Mann.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen