Auch im Wiederholungsspiel lässt die SG Hege-Nonnenhorn-Bodolz gegen die SG Fischbach-Schnetzenhausen nichts anbrennen und fähr
Auch im Wiederholungsspiel lässt die SG Hege-Nonnenhorn-Bodolz gegen die SG Fischbach-Schnetzenhausen nichts anbrennen und fährt einen klaren Sieg im Pokalspiel ein. Hier setzt sich Torschütze Martin Capek gegen Mathias Richter durch. (Foto: Christian Flemming)

Die Spiele, Mittwoch, 18.30 Uhr:

Sieger der Partie Oberteuringen/Brochenzell - VfB U23, FC FN - Sv Kressbronn, TSV Tettnang - TSV Neukirch, SpVgg Lindau II - TSV Schlachters, SV Achberg - SGM Hege-Nonnenhorn/Bodolz, SC Bürgermoos - TSV Meckenbeuren, TSV Oberreitnau - VfL Brochenzell II, FV Langenargen - TSG Ailingen, SV Tannau - TSG Lindau-Zech

Glaubt man den Wetterprognosen, dann sind die Spiele in der zweiten Runde des Fußball-Bezirkspokals am Mittwoch (18.30 Uhr) nicht gefährdet. Der Donnerstag ist der Tag, an dem es richtig regnen und gewittern soll. So gesehen dürfen sich die Fans auf packenden Derbys freuen.

Knapp zwei Wochen vor dem Start der Punkterunde sind die Partien am Mittwoch für alle Mannschaften eine gute Standortbestimmung. Der SV Achberg erwartet zu Hause die SGM Hege-Nonnenhorn/Bodolz.Nach zwei Spielen am Samstag und Sonntag wird sich zeigen, ob bei den Gäste die Kräfte noch da sind. „Es wird für uns eine ganz schwere Partie, ohwohl uns Achberg als Gegner liegt“, sagt Heges Trainer Thomas Kristen. Der Grund: Zu den Verletzten muss er noch auf zwei Urlauber verzichten: Stefan und Felix Eisenbach. „Dieses Problem haben alle Mannschaften. Wir gehen ins Spiel und wollen Achberg das Leben so schwer, wie möglich machen“, sagt Kristen.

Unangenehme Mannschaft

Achbergs Trainer Michael Riechel nimmt die Herausforderung an: „Natürlich sind wir Favorit, aber die SGM Hege-Nonnenhorn/Bodolz ist eine unangenehme Mannschaft. Sie macht jedem Gegner das Leben schwer, egal, wer auf dem Platz ist. Für uns gilt es, von Beginn an, unsere Stärken auszuspielen“, betont Achbergs Trainer, der mit der Vorbereitung sehr zufrieden ist.

Michael Wölfle, Trainer des A-Liga-Aufsteigers FV Langenargen freut sich auf das Heimspiel gegen die TSG Ailingen. „Die TSG hat eine gute Mannschaft und der A-Jugend-Jahrgang der nun bei den Aktive ist, gibt der Mannschaft noch mehr Qualität in der Breite. Es wird ein interessantes Spiel und für uns ein richtiger Härtetest“, meint der Langenargener Trainer.

Auch Ailingens Abteilungsleiter Ralf Lanz sieht die Partie am Mittwoch gegen Langenargen als guten Härtetest. Am vergangenen Freitag erreichte der A-Ligist gegen den Bezirksligisten Kressbronn ein gutes 1:1. „Da hat die Mannschaft gut gespielt“, meint Lanz.

Die Vorbereitung laufe gut, obwohl auch bei der TSG viele Spieler im Urlaub seien. Am Mittwoch betreut Stefan Matt die Mannschaft in Langenargen, da Trainer Steve Reger für ein paar Tage sich erholt. „Es läuft ganz gut, aber wir sind nicht der Geheimfavorit, für den uns einige halten. Ich sehe uns zwischen Platz fünf und sechs“, betont Lanz.

Eine weitere spannende Partie steigt in Oberteuringen oder Friedrichshafen. Sollte der SVO am Montagabend im Wiederholungsspiel gegen den Bezirksligisten Brochenzell – Fußballspiel wurde am vergangenen Mittwoch wegen Unwetter abgebrochen – gewinnen (Partie war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet), dann spielt die Mannschaft von Stefan Krause zu Hause gegen die VfB U23. Setzt sich der Bezirksligist Brochenzell durch, dann hat der VfB als A-Ligist Heimrecht.

Die Spiele, Mittwoch, 18.30 Uhr:

Sieger der Partie Oberteuringen/Brochenzell - VfB U23, FC FN - Sv Kressbronn, TSV Tettnang - TSV Neukirch, SpVgg Lindau II - TSV Schlachters, SV Achberg - SGM Hege-Nonnenhorn/Bodolz, SC Bürgermoos - TSV Meckenbeuren, TSV Oberreitnau - VfL Brochenzell II, FV Langenargen - TSG Ailingen, SV Tannau - TSG Lindau-Zech

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen