Open House: Als Brasilien die Nummer eins der Reiseziele ist

Lesedauer: 2 Min
 Kinder vor dem LZ 127 in Recife de Pernambuco im Jahr 1934
Kinder vor dem LZ 127 in Recife de Pernambuco im Jahr 1934 (Foto: Archiv der Luftschiffbau Zeppelin GmbH)
Schwäbische Zeitung

Die Reihe Open House des Zeppelin-Museums geht weiter: Am Donnerstag, 23. Januar, steht ab 19 Uhr das Thema Brasilien – das Nummer eins Ziel der großen Zeppeline auf dem Programm. Referent Sylk Schneider lebte längere als Kurator und Autor in Brasilien und hat sich intensiv mit dem Linienverkehr der Zeppeline nach Rio de Janeiro befasst, heißt es in der Pressemitteilung. 1930 überquerte zum ersten Mal ein Luftschiff, die LZ 127 Graf Zeppelin, den Äquator, mit dem Ziel Brasilien. Bald danach wurde zwischen Friedrichshafen und Brasilien die weltweit erste transatlantische Luftverkehrslinie eingerichtet. Das who is who der Fahrgäste über den Südatlantik fuhr mit den Luftschiffen. Die Normalität dieses Linienverkehrs ist die vielleicht größte Errungenschaft der Zeppeline, heißt es weiter in der Mitteilung des Museums. Aber warum gerade nach Brasilien? Sylk Schneider beleuchtet anhand noch nie in Deutschland veröffentlichter und ins Deutsche übersetzter Quellen die brasilianische Geschichte der Zeppeline. Der Eintritt ist frei. Foto: Zeppelin GmbH

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen