In den Hauptrollen sind die Pantomimen Bodecker und Neander zu sehen.
In den Hauptrollen sind die Pantomimen Bodecker und Neander zu sehen. (Foto: kasia chmura-cegielkowska)
Schwäbische Zeitung

Das Duo Wolfram von Bodecker und Alexander Neander zeigt am Mittwoch, 8. Januar, und am Donnerstag, 9. Januar, im Bahnhof Fischbach „Faust ohne Worte“ nach Johann Wolfgang von Goethe. Beginn ist an beiden Tagen um 19.30 Uhr.

Goethes Drama Faust wird laut Kulturbüro Friedrichshafen von einer internationalen Besetzung auf einmalig emotionale Weise gespielt. Die Idee dazu hatte Tom Quaas, Schauspieler am Staatsschauspiel Dresden, Regisseur und Absolvent des Centre National des Arts du Cirque. Er versammelte Pantomimen, Artisten, Clowns und Tänzer, Musiker und Schauspieler aus vielen Städten Europas, um im Miteinander der Künste auf poetische Weise das bedeutendste deutsche Drama zum „Faust für alle“ zu machen. Die Hauptrollen des Doktor Heinrich Faust und des Mephisto sind mit den beiden Pantomimen Bodecker und Neander besetzt. Marcel Marceau war ihr Lehrer, sie wurden Partner des Meisters der Pantomime und tourten mit ihm um die Welt. In Friedrichshafen sind die beiden keine Unbekannten mehr, verschiedene Male schon haben sie mit ihren Duoprogrammen begeistert.

In der Idee, den „Faust“ ohne Worte zu spielen, lebt der Traum vom Welttheater. Das sprachfreie Bühnengesamtkunstwerk kann in jedem Land der Erde, von Jung und Alt, Gehörlosen oder Hyperakustikern verstanden werden. Dank einer Mischung aus grotesken und komischen, poetischen und zirzensischen Theatermitteln und der Darstellung ist kein Wort nötig, um die kleinen und großen Konflikte der Charaktere sichtbar zu machen.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen