Norbert Fröhlich ist neuer Sprecher für „Pro B 31“

Lesedauer: 2 Min
Norbert Fröhlich
Norbert Fröhlich (Foto: Fröhlich)
Schwäbische Zeitung

Norbert Fröhlich, Verkehrsexperte der CDU-Gemeinderatsfraktion, ist neuer Sprecher des parteiübergreifenden Bündnisses „Pro B 31“. Er übernimmt das Amt von Dieter Stauber, der Ende 2018 zum Bürgermeister der Stadt Friedrichshafen gewählt wurde.

„Auch wenn die B 31-neu zwischen FN-Waggershausen und Immenstaad im Bau- und Zeitplan ist, so sehen wir es doch als unsere Aufgabe an, die Fertigstellung dieses für Friedrichshafen so wichtigen Abschnittes konstruktiv zu begleiten,“ so Fröhlich.

Auch die zweite Tunnelröhre des Riedlepark-Tunnels, die vom Landes-Verkehrsministerium in die Gruppe der Straßenbauvorhaben bis 2025 aufgenommen wurde, die dringend benötigte dritte Fahrspur der B 31 in Richtung Eriskirch und der Rückbau der bisherigen innerörtlichen B 31 sind spannende Themen für „Pro B 31“.

Das parteiübergreifende lokale Bündnis „Pro B 31“ wurde 2005 gegründet, um die Planung und die Finanzierung der B 31 FN-West zu fordern und voran zu bringen. Neben CDU, FW, SPD, ÖDP und FDP wirkten auch Vertreter der Industrie und Wirtschaft sowie Bürger in Friedrichshafen mit. Erster Sprecher der Initiative war Rolf Schilpp, der sich bis zu seinem Tode im Jahr 2017 unermüdlich für eine leistungsfähige Umgehung zur Entlastung von Friedrichshafen engagierte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen