Noch bis Sonntag hat die Aktionswiese auf dem Kulturufer zahlreiche Werkstätten zu bieten

Lesedauer: 4 Min
 In der Grünholzwerkstatt können Kinder und Eltern gemeinsam mit Säge, Spaltkeil und Schnitzmesser arbeiten.
In der Grünholzwerkstatt können Kinder und Eltern gemeinsam mit Säge, Spaltkeil und Schnitzmesser arbeiten. (Foto: Fotos: Vivien Götz)
Vivien Götz

Am letzten Wochenende des Kulturufers können sich die Kinder auf der Aktionswiese nochmal so richtig austoben. Neben Bastel- und Handwerksständen warten Spielgeräte der unterschiedlichsten Art auf die Kinder.

„Es geht darum, dass die Kinder erstmal den grundlegenden Umgang mit Holz lernen“, erklärt Michael Heuberger. Seine Grünholzwerkstatt ist gut besucht, vor dem Zelt hat sich eine lange Schlange gebildet. „Das liegt einfach daran, dass das Arbeiten mit Holz inzwischen fast ganz aus Kindergarten und Schule verschwunden ist“, bedauert Heuberger. In seiner Grünholzwerkstatt können Kinder und Eltern gemeinsam mit frischem Holz arbeiten. Vorgaben macht Heuberger seinen Schützlingen keine - er erhebt lediglich Bedenken, wenn er den Eindruck hat, dass die eigene Fantasie das Können der Kinder überfordert. Das „Grünholzmobil“ macht noch das ganze Wochenende auf der Aktionswiese Station und wer sich mit den langen Wartezeiten vor dem Zelt anfreunden kann, darf sägen, spalten und schneiden. Eine zusätzliche Gelegenheit zum Arbeiten mit Holz bietet die Sägewerkstatt, in der die Kinder Holzboote bauen können.

Konzentration am Ambos

Mit einem ganz anderen Material arbeitet Kunstschmied Mathias Grabow. In seinen Schmiedekursen können Kinder ab 9 Jahren erstaunlich filigrane Blätter aus Eisen oder Kupfer herstellen. „Beim Schmieden brauchen wir immer 100 Prozent Konzentration, sonst brauchen wir doppelt so lange“, weist Grabow seine Kursteilnehmer an. Mit sympathischer Strenge führt Grabow die Kinder durch die verschiedenen Arbeitsschritte – und siehe da: am Ende wir aus einer groben Metallstange ein filigranes Blatt, das man als Anhänger um den Hals tragen kann. Auch Grabows Kunstschmiede ist noch das ganze Wochenende auf der Aktionswiese zu finden.

Zufriedenes Power-Team

„Wir sind in diesem Jahr ein richtiges Power-Team“, sagt Margret Beck zufrieden. Sie und ihr Kollege Mario Christmann leiten das Team des Spielehauses, das alle Stationen auf der Aktionswiese betreut. Neun Tage volles Programm, die vielen Menschen und das wechselhafte Wetter – das sei schon eine Herausforderung gewesen, resümieren die beiden. Umso mehr freuen sie sich darüber, dass der Wetterbericht für die letzten beiden Tage Sonnenschein vorhersagt. Auf der Spielewiese wird deshalb extra die Wasserrutsche aufgebaut.

Über die Wiese verteilt gibt es Bastelangebote, eine Bewegungswerkstatt und den Kinderzirkus. Beim Upcycling werden aus alter LKW-Plane Geldbeutel und Taschen gebastelt und im „Gruselgewusel“ können die Kinder selber in die Rolle von Gespenstern und Monstern schlüpfen. „Wir wollen die Bereiche, in denen die Kinder selber aktiv werden können, ganz stark fördern“, fasst Margret Beck das Programm auf der Aktionswiese zusammen.

Die Aktionswiese ist von Freitag bis Sonntag täglich von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Die Teilnahme ist kostenlos.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen