Noch alle Teller im Schrank?

Der Teller ist kaputt, nachdem Lea ihn nach Knut geworfen hat.
Der Teller ist kaputt, nachdem Lea ihn nach Knut geworfen hat. (Foto: Ralf Schäfer)
Redakteur

Es begab sich zu einer Zeit ... – so beginnen in aller Regel Märchen. Und die wollen uns etwas lehren. In der Zeit, als es noch keine Medien gab, nutzten die Menschen Märchen, um die Welt, die sozialen Gesellschaften und die sie umgebende Wirklichkeit zu erklären und daraus zu lernen.

Knut ist unser Noch-Welpe, Lea ist unsere Tochter, die eine geistige Behinderung hat, aber sehr wohl weiß, was sie will. Es begab sich also zu einer Zeit, als Knut und Lea aufeinandertrafen. Besser, als Lea mit ihrem Teller Knut beinahe getroffen hätte. Lea hatte ihr Rest-Frühstück, bestehend aus etwa sieben kleinen Nürnberger Würstchen, einem Toast und zwei Scheiben Lachs ins Wohnzimmer gestellt, um dort später gemütlich weiterzuspeisen.

Ursache und Wirkung

Knut leerte den Teller lupenrein, als Lea ihren Becher in der Küche holte. Und musste sich wenige Minuten danach ducken, als der zuvor gesäuberte Teller einem Ufo gleich auf ihn zuflog.

Was am Ende bleibt

Lea bekam einen neuen Teller, einen Toast und Lachs, war zufrieden und fütterte schließlich Knut, der wieder brav vor ihr saß, mit kleinen Häppchen von ihrem neuen Teller.

Und was lernen wir jetzt? Die beiden scheinen sich auch wortlos zu verstehen. Und wir haben jetzt einen Teller weniger im Schrank.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie