Neustart: Ende März schließt K&L Ruppert in Friedrichshafen

 Ende März ist in Friedrichshafen Schluss mit dem Bekleidungsgeschäft K&L-Ruppert. Das Unternehmen startet unter dem Namen Schmi
Ende März ist in Friedrichshafen Schluss mit dem Bekleidungsgeschäft K&L-Ruppert. Das Unternehmen startet unter dem Namen Schmid mit frischem Wind und verändertem Sortiment. (Foto: Sandra Philipp)
Redakteurin

Die Nachricht schockt: „Geschäftsaufgabe. Wir schließen.“ Warum es für die Mitarbeiter von K&L in Friedrichshafen dennoch nicht so dramatisch ist, wie es sich anhört.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Lockdown

Impfen, Schulen, Ausgangssperren, Einkaufen: Das gilt ab Montag in den Landkreisen

Die Entscheidung über die sogenannte „Notbremse“ der Bundesregierung dauert der Landesregierung zu lang. Sie sorgt selbst für Fakten im Südwesten. "Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln", sagt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Am Wochenende legte das Land eine neue Corona-Verordnung vor, die der angekündigten, bisher aber noch ausstehenden „Bundes-Notbremse“ vorgreift. Darin finden sich einige Änderungen, welche wir hier zusammengefasst haben.

Die Corona-Infektionen verteilen sich unterschiedlich auf die Altersgruppen im Landkreis Ravensburg.

Landratsamt Ravensburg macht erstmals Angaben zum Alter der Corona-Verstorbenen

Das Gedenken an die Toten der Pandemie ist am Sonntag deutschlandweit ins Bewusstsein gerückt. In Berlin erinnerten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Kanzlerin Angela Merkel an die knapp 80 000 corona-infizierten Menschen in Deutschland, die seit Beginn der Corona-Pandemie gestorben sind. Aber auch regional wurden Fahnen auf halbmast gesetzt, etwa am Ravensburger Rathaus. Kirchen erinnerten in ihren Gottesdiensten an die Toten.

Im Kreis Ravensburg sind bereits 127 mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben (Stand: ...

Bühne beim Summer Breeze 2019.

Ein Festival mit 40.000 Besuchern - Wie ein Unternehmen aus Schwaben das möglich machen will

Wenn 40.000 Menschen bei einem Festival gemeinsam zu Metal-Musik abrocken, mitgrölen und wild ihren Kopf im Takt der rauen Gittarenklänge schütteln, dann sind drei Dinge garantiert: Es wird laut, eng und verschwitzt. Ganz genau so ist es im August 2019 gewesen, als über hundert Künstler beim Musikfestival Summer Breeze auf dem Flugplatz Dinkelsbühl im Landkreis Ansbach in Mittelfranken auftraten.

Dann kam Corona und die Vorstellung, 40.

Mehr Themen