Katrin Schütz (vorne rechts), Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, besuchte das Ringhotel Krone, um sich vor Ort ein Bil
Katrin Schütz (vorne rechts), Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, besuchte das Ringhotel Krone, um sich vor Ort ein Bild von der Ausbildungssituation zu machen. (Foto: Christoph Dierking)
Schwäbische Zeitung
Crossmedia-Volontär

Für Unternehmen ist es nicht immer einfach, Auszubildende zu finden. Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, möchte sich ein Bild davon machen, wie die Unternehmen mit der Situation umgehen. Derzeit ist sie mit einer Delegation in der Region unterwegs. Ihre Station in Friedrichshafen: das Ringhotel Krone.

Schütz kennt sich in Sachen Ausbildung aus: 15 Jahre – von 1991 bis 2006 – war sie selbst Ausbilderin in einem mittelständischen Unternehmen. „Ausbilder sind immer auch Pädagogen“, sagt sie. Sie müssten für den Beruf begeistern, motivieren und dafür sorgen, dass der Funke bei den jungen Menschen überspringt. „Ich höre immer wieder, dass Schulabsolventen Angst davor haben, sich festzulegen“, fügt Schütz hinzu. Dabei sei die Entscheidung für eine Ausbildung nicht für die Ewigkeit: „Es besteht immer die Möglichkeit zu wechseln, wenn sie abgeschlossen ist.“

Arbeit am Wochenende schreckt ab

Diana Möller ist Geschäftsführerin im Ringhotel Krone. „Am Anfang bekommen die neuen Azubis eine Schultüte“, erzählt sie. Es werde Wert darauf gelegt, dass sie sich im Betrieb wohlfühlen. Eine große Herausforderung sei, dass in der Gastronomie hauptsächlich am Wochenende und Abends gearbeitet werde. „Das schreckt viele Bewerber ab“, sagt Möller. Bei den geregelten Arbeitszeiten und hohen Gehältern, die andere bieten, könne die Branche nicht mithalten.

Einmal im Jahr lädt das Ringhotel Krone zum Ausbildungstag ein. Das Ziel: Die Auszubildenden sollen ihren Eltern, Freunden, Dozenten und der Öffentlichkeit zeigen, was sie gelernt haben. Dazu organisieren sie eine Gala-Veranstaltung mit allem, was dazugehört. Sie entwerfen eine Einladungskarte, überlegen sich ein Motto, planen die Dekoration und bereiten das Menü vor. Rund 150 Personen nehmen teil. Im vergangenen Jahr lautete das Motto „Frankreich“. Sogar die Kleidung war hierauf abgestimmt.

Das Ringhotel Krone beteiligt sich an der „Initiative Ausbildungsbotschafter“, die vom Land Baden-Württemberg unterstützt wird. Das Prinzip ist simpel. Junge Menschen, die gerade eine Ausbildung machen, gehen in Schulen und beantworten die Fragen der Schüler: Wie sieht die Ausbildung in der Praxis aus? Was sind Vor- und Nachteile des Berufs? Und wie viel verdient man? „Die Initiative ist ein Erfolgsmodell“, sagt Schütz. Weil die Ausbildungsbotschafter meistens nicht wesentlich älter sind als sie selbst, würden sich die Schüler mit ihnen identifizieren.

Stefanie Neuffer, Pressereferentin im Wirtschaftsministerium, begleitet die Staatssekretärin. Viele junge Menschen bekommen keinen Ausbildungsplatz, lässt sie wissen. Gleichzeitig melden Unternehmen, dass sie nicht alle Ausbildungsplätze besetzen können. Wie passt das zusammen? Neuffer liefert eine Erklärung: „Viele fokussieren sich zu sehr auf einen Ausbildungsberuf und gehen leer aus, wenn sie diesen nicht bekommen.“ Deshalb sei es wichtig, sich über mögliche Alternativen zu informieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen