Timo Traub am Seitpferd.
Timo Traub am Seitpferd. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Die dreiteilige Nachwuchsliga des Turngau Oberschwaben ist am Sonntag in Ailingen mit einem Kür-Wettkampf in die zweite Runde gegangen. Dort präsentierten Turner von der E-Jugend bis zu den Junioren an den Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren, Minitrampolin und Reck ihr Können. Neben den Gastgebern aus Ailingen gingen auch Turner aus Friedrichshafen an den Start.

In der E-Jugend (7 bis 9 Jahre) gingen die Häfler mit fünf Jungen an den Start: Samuel Graf, Elias Lucarelli, Aurélien Mingstein, Simon Schwimmer und Peter Tobias, wobei jeweils die drei besten Wertungen pro Gerät in die Gesamtwertung kamen. Simon Schwimmer erreichte mit 6,70 Punkten die beste Wertung am Pauschenpferd, Elias Lucarelli glänzte mit 8,80 Punkten beim Sprung. Aurélien Mingstein erzielte mit 8,65 Punkten sogar die in keiner Altersklasse übertroffene Tagesbestwertung am Boden. Mit einer Gesamtzahl von 146,55 Punkten siegten die Jungen der Turnerschaft deutlich vor dem TSV Altshausen (109,05 Punkte) und der Wettkampfgemeinschaft TV Wetzisreute-Schlier WKG TV Wetzisreute/TSB Ravensburg (100 Punkte). Die Ailinger – Luis Jehle, Niklas Bück sowie Kai Schmidt und Mateo Kljajic – wurden Vierter, verteidigten in der Gesamtwertung aber ihren dritten Platz.

Die Häfler D-Jugend startete am Nachmittag mit sechs Turnern (Valentin Geisler, Maarten Haller, Oscar Hauser, Julius Nolle, Maximilian Roizman und Levin Zemek), von denen bei jeder Übung maximal fünf Jungen antreten durften. Es galt also auszutarieren, welche Jungen an welchen Übungen starten sollten. Auch die D-Jugend (156,10 Punkte) siegte mit großem Abstand vor der zweitplatzierten Mannschaft TV Eisenharz 1 (139,80 Punkte). Besonders hervorzuheben ist die Tagesbestwertung von Maarten Haller, dessen Doppelsalto am Minitrampolin mit 12,80 Punkten an diesem Tag unübertroffen war.

Doch auch die Ailinger hatten Grund zur Freude, durch ein paar neue Übungen schafften es Alexander Rudert, Moritz Müller, Nevio Gentilesca, Marian und Timo Traub auf den dritten Platz. Beim Finale in zwei Wochen kämpfen sie mit dem punktegleichen Team aus Eisenharz um die Vize-Meisterschaft.

Die letzte Altersgruppe war die C-Jugend. Die Ailinger gingen ersatzgeschwächt an den Start: Nachdem David Mertsch mit einer gebrochenen Hand schon seit vier Wochen pausieren musste, fehlte auch krankheitsbedingt Silas Braunger. Damit zählte für Hannes Waibel, Philipp Obermayr und Ferdinand Linhart jede einzelne Leistung, da sie keine Streichwertung hatten. Sie verpassten den zweiten Platz hauchdünn um 1,5 Punkte. Auch hier fällt die Entscheidung erst am letzten Wettkampftag, der am 24. November in Tettnang ausgetragen wird.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen