Museumskonzept: BSB will Ersatz für Zoll- und Tickethaus

Lesedauer: 2 Min
 Könnte Teil des Häfler Museumskonzepts werden: die Werft der BSB. Unser Archivfoto zeigt die Fähre „Friedrichshafen“ beim Verla
Könnte Teil des Häfler Museumskonzepts werden: die Werft der BSB. Unser Archivfoto zeigt die Fähre „Friedrichshafen“ beim Verlassen der Anlage. (Foto: Ralf Schäfer)
Regionalleiter

Die Konstanzer Bodensee-Schiffsbetriebe sind offen für die Häfler Pläne zur Erweiterung des Zeppelin-Museums. Das bestätigte ein BSB-Sprecher auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

Wie berichtet gibt es Überlegungen, anstelle des BSB-und Zollhauses zwischen Museum und Fähranleger ein eigenes Kunst-Haus zu errichten. Zudem kann sich die Stadtverwaltung vorstellen, die BSB-Werft ins Museumskonzept einzubeziehen.

Über beide Pläne könne man reden, sagte der BSB-Sprecher. Die Werft sei aber „elementar wichtig“, ihr Betrieb dürfe durch Museumsaktivitäten nicht gestört werden. Das Haus am Seeufer, das vom Zoll und für den Verkauf von BSB-Tickets genutzt wird und der Kunst weichen soll, müsse im Falle eines Falles „adäquat ersetzt“ werden. Man brauche einen Ort in unmittelbarer Nähe, an dem Karten für die Weiße Flotte verkauft werden können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen