Mitglieder bereiten sich auf die Saison vor

Lesedauer: 4 Min
Machen sich Gedanken um die bevorstehende Saison: die Mitglieder des Hotelverbands „Bodenseehotels“.
Machen sich Gedanken um die bevorstehende Saison: die Mitglieder des Hotelverbands „Bodenseehotels“. (Foto: Verband)
Schwäbische Zeitung

Auf der Jahreshauptversammlung hat der Hotelverband Euregio Bodensee, die Bodenseehotels, die Vielfalt der Mitglieder, vom Boutique-Hotel bis zum Fünf-Sterne-Haus, präsentiert. Nachdem in den vergangenen Jahren das Thema „Onlinebuchungen und Buchungsportale“ einen breiten Raum in der Arbeit der Bodenseehotels einnahm, einschließlich einer Überarbeitung der Internetseite www.Bodenseehotels.com, werde man sich zukünftig verstärkt den Themen „Marke, Märkte, Qualität, Fachkräfte“ widmen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Im Rechenschaftsbericht des Vorstandes, vorgetragen von der Vorsitzenden Annette Driesen, wurden die vergangenen Marketingaktivitäten vorgestellt. Dazu gehörten auch Kooperationen, wie beispielsweise mit der IBT auf internationalen Märkten oder mit regionalen Organisationen wie der DBT. Jürgen Amman von der IBT und Ute Stegmann von der DBT stellten jeweils ihre Aktivitäten den Verbandsmitgliedern vor. Wichtigster Kooperationspartner der Bodenseehotels aber ist der Verband der Tourismuswirtschaft Bodensee (VTWB). Die Bodenseehotels sind in diesem Verband Mitglied, heißt es weiter in dem Pressetext.

Die Marke „Bodenseehotels“ soll durch ein klares Nutzenversprechen für Mitglieder und Gäste gestärkt werden. Dazu bedarf es einer breiten inhaltlichen Diskussion über neue Anforderungen im Tourismus, abseits buchbarer Angebote hin zu den Bedürfnissen der Gäste nach Selbstgestaltung ihres Urlaubs, nach ihrem Bedürfnis nach „temporärer“ Heimat in der Bodenseeregion, teilt der Verband mit. Dabei komme den Mitarbeitern als „Botschafter“ der Marke Bodenseehotels eine zentrale Rolle zu. Dazu wurde von Holger Siegmund aus Vorarlberg das Projekt „talents only“ vorgestellt. Mitarbeiter aus Hotels sollen sich in anderen Hotels zu jeweils günstigen Konditionen aufhalten und so gemeinsam die besten Erfahrungen aufnehmen. Thomas Willauer vom VTWB bezog sich in seinem Grußwort auf Überlegungen des Zukunftsinstitutes von Mathias Horx bezüglich eines Tourismuskonzeptes, das unter der Überschrift „Resonanztourismus“ zusammengefasst ist. „Um als Arbeitgeber attraktiv zu sein, müssen Sie ihre Arbeitskultur und die Bedürfnisse potenzieller Mitarbeiter in den Blick nehmen. Wer Resonanz nach außen erzeugen will, muss auch seinen Fachkräften ein Resonanzangebot machen. Wer etwa Führung als Dienstleistung und seine Angestellten als Partner versteht, erzeugt Schwingungen, die auch nach außen wirken. Gerade dies ist für die Tourismusbranche ein großes Potenzial, denn sie lebt von gelingenden Beziehungen.“

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen