Symbolbild.
Symbolbild. (Foto: dpa)
stt

Für die beiden Friedrichshafener Vorstadtmannschaften TuS Immenstaad und FC Kluftern verlief die Saison bisher nicht nach Maß. Der TuS Immenstaad rangiert mit einem Sieg und zwei Niederlagen – zuletzt ein 1:2 beim VfR Sauldorf – auf Tabellenplatz neun. Der FC Kluftern verbuchte bisher vier Punkte und geht nach dem 2:2-Unentschieden beim SV Bermatingen in der Vorwoche auf Rang sechs in den vierten Spieltag. Bereits am heutigen Freitag (19 Uhr) ist die punktgleiche Herdwanger Spielgemeinschaft, deren Partie gegen die SG Heiligenberg/Illmensee in der Vorwoche auf den 1. Dezember verschoben wurde, zum Flutlichtspiel im Brunnisach-Stadion zu Gast. Klufterns Trainer Ralf Kaiser erwartet von seiner Elf vor eigenem Publikum einen Sieg, rechnet aber mit einem schweren Spiel. „Die Herdwanger sind eine gute Mannschaft und immer ein unangenehmer Gegner“, sagt er. „Sie werden uns einiges abverlangen.“ Personell sieht es in Kluftern derzeit nicht ideal aus. Torhüter Peter Schönhardt hat kurz vor Saisonbeginn überraschend seine Karriere beendet und der zweite Torhüter Elias Schnell steht aus beruflichen Gründen nicht ständig zur Verfügung, sodass wiederholt „Ruheständler“ Thomas Rauber reaktiviert werden musste. Weitere Spieler können – ebenfalls berufs- oder studienbedingt – nicht regelmäßig am Training oder an den Spielen teilnehmen. „Wir haben trotzdem eine schlagkräftige Truppe“, ist Kaiser zuversichtlich, dass es nach einem „holprigen Start“ jetzt in eine gute Richtung geht.

Auch Immenstaad in geschwächter Besetzung

Der TuS Immenstaad empfängt am Sonntag (15 Uhr) den Bezirksliga-Absteiger SV Bermatingen, der zuletzt im Heimspiel gegen den FC Kluftern 2:2 spielte. „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in den Keller abrutschen“, sagt TuS-Vorsitzender Clemens Müller. Das Dilemma in Immenstaad liegt in der Personalsituation. „Trainer Uwe Strüver gibt sich jegliche Mühe, aber er muss jede Woche die Mannschaft wechseln“, erklärt Müller. „Wir müssen noch einige Zeit auf wichtige Spieler verzichten.“ Auch gegen Bermatingen tritt die Elf in geschwächter Besetzung an: Stefan Abadzic ist im Urlaub, Noah Rockstroh nimmt bis Ende Oktober an einem Tenniscamp teil, Jonas Heberle fehlt berufsbedingt und Torwart Michael Müller fällt für längere Zeit wegen einer Verletzung aus. „Lücken, die wir nicht kompensieren können“, sagt Müller. „Wir werden uns anstrengen, aber ich bin froh, wenn wir nicht verlieren“, setzt er seine Erwartungen für das Spiel am Sonntag nicht allzu hoch.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen