Merianschule erhält 1500 Euro für Schulprojekt

Lesedauer: 3 Min
Die Spende möchte Schulleiter Steffen Rooschüz für den Schulgarten einsetzen.
Die Spende möchte Schulleiter Steffen Rooschüz für den Schulgarten einsetzen. (Foto: merianschule)
Schwäbische Zeitung

Mit zwei Urkunden und einer Förderung mehr als 1500 Euro wird die Merianschule in Friedrichshafen für ihr Projekt „Wildnispädagogik-LandArt-Garten-AG“ ausgezeichnet. Die Schule hat bei dem Förderwettbewerb SpardaImpuls nicht nur genügend Stimmen für sich gewinnen können, sondern wurde zusätzlich noch von der Jury mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

Steffen Rooschüz, der Schulleiter, bedankte sich bei der Sparda-Bank Baden-Württemberg für die Unterstützung .„Unser Schulgarten ist ein buntes und schmackhaftes Projekt. Blumen, Setzlinge, Stauden, Erde, Holz für ein Hochbeet, Messer, Spaten und noch vieles mehr brauchen wir immer wieder, damit wir gärtnern, ernten, kochen und genießen können“, sagte er. Dort lernen die Schüler mit Kopf, Herz und Hand. Sie entwerfen, planen und setzen um, was ein Garten oder auch die Wildnis brauchen. „Mit dieser Spende können wir im Bereich der Wildnispädagogik, der Landart und unserem Schulgarten noch viel mehr ermöglichen“, sagte Rooschüz.

Der Leiter der Sparda-Bank Filiale in Friedrichshafen, Jürgen Balzer, freut sich über das erfolgreiche Ergebnis der Schule in seiner Region: „Mit SpardaImpuls haben wir allein in diesem Jahr über 250 Schulen ermöglicht, Projekte umzusetzen oder weiter zu entwickeln. Dass eine Schule aus Friedrichshafen so erfolgreich war und zusätzlich noch von der Jury mit einem Förderpreis ausgezeichnet wurde, freut mich ganz besonders.“

287 Schulen nehmen teil

287 weiterführende Schulen aus ganz Baden-Württemberg haben gemeinsam mit ihren Fördervereinen an der vierten Runde des Förderwettbewerbs SpardaImpuls teilgenommen. 250 Schulen erhielten in der öffentlichen Online-Abstimmung die benötigten Stimmen, um eine Förderung zu erhalten. Die 50 bestplatzierten Schulen erhielten eine Förderung zwischen 1000 Euro und 4000 Euro, weitere 200 Schulen bekamen eine Förderung von 250 Euro bis 500 Euro.

Der Förderwettbewerb 2017/2018 richtete sich an weiterführende Schulen in Baden-Württemberg mit den Bewerbungskategorien „Umwelt, Natur, Klima“, „Beruf und Wirtschaft“ und „Soziales“. Der Wunsch der Stiftung Bildung und Soziales ist es, das öffentliche Bewusstsein für das Engagement der Schulfördervereine und vieler kooperierender Vereine und Einrichtungen zu schärfen. Denn sie leisten wichtige Beiträge, dass Schüler eine warme Mahlzeit erhalten, sich ausreichend bewegen oder ihr Sozialverhalten verfeinern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen