Meldefehler: Gesundheitsamt korrigiert Zahl der Covid-19-Todesfälle im Bodenseekreis

 Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist im Bodenseekreis rückläufig.
Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist im Bodenseekreis rückläufig. (Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa)
Schwäbische.de

261 neue Corona-Infektionsfälle für den Bodenseekreis meldet das Landesgesundheitsamt am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner liegt demnach aktuell bei 415,3. Das ist der niedrigste Wert seit Mitte Januar.

Laut dem Gesundheitsamt des Bodenseekreises galten am Montag 2049 Personen als akute Corona-Infektionsfälle, was einen deutlich Rückgang bedeutet zur Vorwoche mit 2455 akuten Fällen. 24 Personen wurden stationär in den Kliniken im Landkreis im Zusammenhang mit Covid-19 behandelt, das ist eine mehr als in der Vorwoche (23).

Von Dienstag, 3. Mai bis einschließlich Montag, 9. Mai, sind dem Gesundheitsamt Bodenseekreis insgesamt 1080 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet worden. Deutlich weniger als in der Vorwoche mit 1452 neuen Fällen.

Neun Todesfälle gemeldet

Es wurden laut Gesundheitsamt in dieser Zeit neun Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet (Vorwoche: 7). Aufgrund eines Meldefehlers konnte die Zahl der Todesfälle in diesem Zeitraum laut Kreisverwaltung von zwölf auf neun korrigiert werden. Örtliche Schwerpunkte oder andere Zusammenhänge zwischen den Sterbefällen seien aus Sicht des Gesundheitsamtes nicht erkennbar.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie