Wer möchte, kann künftig 20 E-Books auf den Reader laden. Das dürfte handlicher sein, als 20 herkömmliche Bücher auszuleihen, wi
Wer möchte, kann künftig 20 E-Books auf den Reader laden. Das dürfte handlicher sein, als 20 herkömmliche Bücher auszuleihen, wie Jutta Kubalczyk (links) und Bianca Pieper hier demonstrieren. (Foto: medienhaus)
Schwäbische Zeitung

Noch vor den Feiertagen hat das Medienhaus am See seinen Service zur digitalen Ausleihe erweitert. Dieses Angebot, das seit fast sechs Jahren über den interkommunalen Verbund „Onleihe Bodensee-Oberschwaben“ besteht, hat im Jahr 2018 Wachstumsraten von 20 Prozent bei der Ausleihe erreicht, bilanziert das Medienhaus in einer Pressemitteilung.

Gewachsen ist auch das Medien-Angebot, weshalb es allen Verbundbibliotheken möglich geworden ist, die Zahl der gleichzeitig erlaubten Ausleihen von acht Medien auf mittlerweile 20 Medien zu erhöhen. Viele Leser möchten beispielsweise für Urlaubsreisen in WLAN-freien Regionen einen größeren Lesevorrat mitnehmen. Andere laden sich gerne bei einer Sitzung so viel Lesestoff herunter, dass sie eine Weile versorgt sind.

Weil alle Bibliotheken in diesem Jahr etwas mehr Etat für die Onleihe aufgebracht haben, konnte der Verbund entsprechend mehr Medien erwerben. Was aber nicht bedeutet, dass dieser Etat an den gedruckten Büchern, an CDs, DVDs, Spielen oder den Zeitschriften vor Ort eingespart wird. „Das digitale Angebot geht nicht zu Lasten der konventionellen Auswahl im Medienhaus. Stattdessen erweitert es die Auswahl um solche Titel, die wir uns ohne den Verbund gar nicht leisten könnten“, bestätigt Sabine Giebeler, Leiterin des Medienhauses.

Insgesamt hat sich das digitale Angebot fest neben dem konventionellen etabliert. Viele Kunden nutzen beides. Die Onleihe ist durch ihre Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit und die völlige Ortsungebundenheit laut Medienhaus eine unschlagbare Erweiterung des Kundenservices. eBook-Reader punkten durch variable Schriftgrößen, Beleuchtungsmöglichkeit des Bildschirmes, durch Leichtigkeit und viel Inhalt auf engstem Raum.

Was man dagegen nur bei einem Besuch im Medienhaus erleben kann, ist die persönliche Beratung, die Inspiration durch Zufallsentdeckungen und die Möglichkeit, andere Menschen zu treffen. Beides hat also seinen Reiz: Das digitale Ausleihen ebenso wie der Besuch im Medienhaus am See vor Ort. Hier ist Kompetenz und Platz für beide Arten des Lesens, sei es bei den E-Books, bei den E-Papers, den E-Audios oder dem E-Learning.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen